Full text: Sträter, Hermann Josef: Männerpredigten

Sakrament der Ehe, von dem unsere frommen Vorfahren sagten, es sei ‘„der sieben Heiligkeiten eine der heilig- sten"’ ; die Frau ist deine Lebensgefährtin, ihr sollt euch einander Hilfe und Stütze sein für das irdische und ewige Glück; die Kinder sind Unterpfänder der Liebe Gottes, deiner Obhut anvertraut, daß du sie ernährst, beschützest, behütest und zu Gott zurückführst. Wenn die Religion ihr Zepter nicht mehr im Hause führt, dann wird die ganze Familie auseinander gerissen; getrennt bei der Arbeit, getrennt bei der Erholung, getrennt am Werktag, getrennt am Sonntag, nur selten beisammen. Immer fremder werden die Herzen. Es schwinden Familienglück, Familiensinn, Familiengeist.

Alles wird durch die Religion verklärt: Freud' und Leid, Mühe und Arbeit, Sorge für das Haus, Sorge für den Beruf, Leben und Sterben. Alles erhält in ihr Ziel und Bedeutung. Oder ginge das zu weit? Sollte diese Lehre zu streng und finster sein? Hätte da wahre Freude keinen Platz mehr? O, liebe Männer, fragt einmal diejenigen, welche sich im Leben etwas umgeschaut haben, fragt die Menschenkenner, fragt diejenigen, die durch ihren Beruf mit weiten Kreisen in Berührung kommen, fragt sie ein¬mal, sie sollten euch ehrlich und offen sagen, welches die glück¬lichsten Menschen seien. Sie werden euch antworten: Glücklichere und frohere Menschen als diejenigen, welche tiefreligiös sind und fromm und gottesfürchtig leben, gibt es nicht. Warum sollte ein überzeugungstreuer katholischer Mann auch nicht froh sein können? Fromme Männer, frohe Männer! Wie schön ist doch die heilige Religion! Nicht bloß für das Jenseits verheißt sie uns Wonne und Freude, sondern macht auch hienieden das Herz zufrieden und glücklich.

II.

Das Höchste und Tiefste, das Erhabenste und Lieblichste, das Erschütternste und Erhebendste ist unsere heilige Religion. Ein Licht, strahlender und Heller als die Sonne in ihrer Pracht, und doch milder und lieblicher als das stille Leuchten der Sterne am dunklen Firmament; eine Wunderkraft, stärker und mächtiger als

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer