Full text: Hug, Gallus J.: ¬Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte

Gnade und Güte und der Menschenfreundlichkeit unseres
großen Gottes und Erlösers wird euch umschweben und
aus der Lichtwolke höret ihr die Stimme Gottes des
Vaters: ‘„Das ist mein geliebtes Kind, das ich aus
Liebe an Kindesstatt angenommen; an ihm habe ich mein
Wohlgefallen; denn sein Taufgewand leuchtet weiß wie
der Schnee, und sein Angesicht wie die Sonne in der
Schönheit der Unschuld.“’

Möget ihr Alle diese Worte aufnehmen als das
Unterpfand meiner aufrichtigsten Liebe gegen euch Alle
besonders aber gegen die reifere Jugend. Möge Gott
diese Worte derart segnen, daß wir Alle miteinander
durch die Verdienste Christi unseres großen Gottes und
Erlösers und durch die Fürbitte seiner makellosen Mutter
auf den Tabor ewiger Verklärung gelangen.

XXVIII.
Keuschheit und Kommunion.

Als der Heiland einmal einen Teufel ausgetrieben
hatte, staunte das Volk, die Pharisäer aber lästerten, in
der Macht Belzebubs treibe er die Teufel aus. Dann
suchte er diese Unglücklichen zu belehren, wie das unmög-
lich sei, da Satan gewiß nicht an der Zerstörung seiner
Herrschaft arbeite; weil er daher in der Macht Gottes
die Teufel austreibe, sei offenbar auch das Reich Gottes
gekommen. Dann zeigte er ihnen die Gewalt Satans,
der den Menschen so lange in ruhigem Besitze hat, bis
ein Stärkerer über ihn kommt und ihm die Beute ab-
nimmt. Aber wenn Satan auch vertrieben ist, hat er
keine Ruhe; er nimmt andere Geister zur Hilfe, um

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer