Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

ermüdlichem Eifer alle zu retten sucht, weil
sie mit unbegrenzter Hingebung die verlornen
Kinder aufsucht, die getreuen überwacht und
pflegt, bis sie in die ewige Heimat einge-
gangen sind. Der Liebe der Mutter soll die
Liebe der Kinder entsprechen. Der Katholik
soll seine Kirche wie eine Mutter lieben und
hochschätzen, er soll als treuer Sohn ihr ge-
horsam sein, für ihre Rechte einstehen, an
ihren Bedrängnissen und Sorgen lebhaften
Anteil nehmen und ihr helfen und beistehen,
so gut er es vermag. Alle können das durch
frommes Gebet für die Anliegen der Kirche,
und den meisten ist es auch möglich, für die
vielen Bedürfnisse der Kirche in der einzelnen
Gemeinde, im Bistum, in den in- und aus-
ländischen Missionen und in Bezug auf ihr
Oberhaupt ihr Scherflein beizutragen. Es
handelt sich nicht um die Größe der Gaben,
sondern um die Liebe zur Kirche, die sich in
denselben ausspricht. Christus wäre mächtig
genug, um seiner Kirche auch auf andere
Weise zu helfen, aber Er will in ihren Nöten
und Anliegen den Katholiken Gelegenheit
geben, sich als liebende Kinder einer liebe-
vollen Mutter zu zeigen.

(Bete die Ablaßgebete nach der hl. Kommunion. S. 394.)

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer