Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

det unentwegt die unveränderte und volle
Wahrheit, die ihr von Christus übergeben
wurde. Sie beweist damit, daß sie wirklich
jene Kirche ist, welche Christus auf einen
Felsen gegründet hat. (Matth. 16, 18.)

Als einst viele Jünger den göttlichen Hei-
land verließen, sprach Er zu den Zwölfen:
‘„Wollt auch ihr weggehen?“’ Und Simon
Petrus antwortete Ihm: ‘„Herr, zu wem sollen
wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.
Und wir haben geglaubt und erkannt, daß
Du bist Christus, der Sohn Gottes.“’
(Joh. 6,
67–70) In der Welt, wie sie einmal ist, tritt
auch an manche Katholiken die Frage heran:
Wollt auch ihr hinweggehen? Viele sind
leichtsinnig genug, der Kirche den Rücken zu
kehren und die Wege der Welt zu wandeln.
Wer aber erwägt, um was es sich handelt,
wo die Wahrheit nicht sein kann, und wo
sie sein muß, der wird mit Petrus antwor-
ten: Wohin sollen wir gehen? Das Heil
meiner Seele darf ich nicht solchen anver-
trauen, die selber nicht wissen, woran sie
sind, und die lästern, was sie nicht verstehen.
Nur Christus und seine Kirche können mir
genügende Sicherheit für mein Heil in der
Ewigkeit bieten. Die Entscheidung zwischen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer