Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

nach dem Gesetze unserer Sterblichkeit wird
bald das eine Glied unserer Familie, bald ein
anderes von einer Krankheit heimgesucht wer-
den, und früher oder später alle durch den Tod
in die andere Welt hinübertreten. Wir unter-
werfen uns zum voraus deinen Ratschlüssen. Du
bist unser Vater und was Du uns senden wirst,
das nehmen wir an mit Ergebung und Ver-
trauen. Doch flehen wir zu Dir um deines einge-
bornen Sohnes willen, verfahre nicht mit uns
nach unsern Missethaten, sondern nach deiner
großen Barmherzigkeit. Bewahre unser Haus
vor ansteckenden Seuchen und schweren Krank-
heiten. Erhalte in unserer Familie und Ver-
wandtschaft den Kindern ihre Eltern, bis für
ihr zeitliches und ewiges Wohl hinreichend ge-
sorgt ist. Gieb, daß die Krankheiten, die Du uns
senden wirst, so von uns ertragen werden, daß
sie Dir zur Ehre und uns zum Heile dienen; daß
die Kranken durch Geduld, die Gesunden durch
Liebe Verdienste sammeln. Bewahre uns alle
vor einem jähen und unvorhergesehenen Tode.
Gieb, daß wir beständig wachen und bereit seien
auf deine Ankunft. Laß alle vor ihrem Abschei-
den bei guter Besinnung und würdig die heili-
gen Sakramente empfangen, die zeitlichen An-
gelegenheiten ordnen, jedes Unrecht gut ma-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer