Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

nem Sohne gänzlich getrennt. Sein Leichnam
wird deinem Anblicke und deiner Umarmung
entzogen und in das Grab gelegt. Du harrest aus
in der Prüfung, du trinkst mutvoll den Kelch der
Bitterkeit bis auf die Neige, aber die Nacht der
Leiden geht vorüber, und es naht der Jubel des
Ostermorgens, welcher dich für immer selig
und glücklich macht. O blicke huldvoll hernieder
auf uns, deine armseligen Kinder, die wir noch
unter Sorgen und Kümmernissen der Nacht des
Grabes zuwandern. Erflehe uns jene Hoffnung,
welche dich aufrecht erhalten hat in den schwer-
sten Prüfungen und lasse sie auch für uns erfüllt
werden in dem Genuß der ewigen Freuden.
– Vater unser. Gegrüßt seist.

Zu Ehren der Aufnahme Mariens in
den Himmel.

1. ‘„Siehe, von nun an werden mich selig
preisen alle Geschlechter.“’
Längst hast du, o lie-
benswürdige Mutter und Jungfrau, uns ver-
lassen, aber immerfort ertönt die Stimme dei-
nes Lobes von Meer zu Meer und von Jahrhun-
dert zu Jahrhundert. Immerfort rufen deine
Kinder zu dir, um dich zu preisen als erhabene
Himmels-Königin und anzurufen als die liebe-
volle Mutter der Gnaden. Nimm auch mich auf

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer