Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

sehr zu empfehlen, daß der Vater durch Wort
und Beispiel die Kinder zur fleißigen und
ernstlichen Benutzung dieser beiden Tugend-
mittel aufmuntere. Oben wurde gesagt: Das
Gewissen ist der Christ. Man kann mit dem
gleichen Rechte sagen: Das Gewissen ist der
christliche Vater, d.h. er kann nur dann gut
erziehen, wenn er selber durch und durch
gewissenhaft ist. Und ebenso wahr ist: Das
Gewissen ist der christliche Sohn, er wird
nur dann gut ausfallen, wenn er zur Ge-
wissenhaftigkeit erzogen wird.

(Bete von der ‘„Andacht zur heiligen Familie“’ Nr. 1
Seite 442.)

23. Die spätere Erziehung zur
Religiosität.

Das gute Beispiel der Eltern ist von ent-
scheidender Bedeutung für die richtige Bild-
ung des Gewissens in dem Kinde. Aber so
mächtig auch die Wirkung dieses Beispieles
ist, so ist es für das Kind doch nur eine
Erbauung und Stärkung, die von außen
kommt, ungefähr wie der Sonnenschein die
äußere Bedingung für die Entfaltung der
Frühlingsblüten ist. Das eigentliche Leben
der Blüte kommt aus der Wurzel, und die

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer