Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

Dazu können besonders zwei Dinge bei-
tragen. Das erste ist die Belehrung über
die Gründe des Gehorsams. Das kleine Kind
braucht keine solche Belehrung, und auch die
größeren müssen wissen, daß der elterliche
Wille und Befehl Grund genug ist zum Ge-
horchen. Aber allmählich denkt das Kind doch
über die Befehle nach, und man muß ver-
hüten, daß es dieselben als willkürliche ansieht,
man muß vorsorgen, daß es selber das als
gut erkennt, was es aus Gehorsam thun
muß, und daß so auch sein freier Wille da-
bei ist, und daß er dabei bleibt, wenn
das Befehlen und Gehorchen aufhört. Ist
das Kind selbständig geworden, so handelt
es nach seinen eigenen inneren Beweggrün-
den, und nur, wenn man ihm während der
Erziehung die Beweggründe für das Gute
eingepflanzt und zu seiner Ueberzeugung ge-
macht hat, ist es fähig, gute Entschlüsse zu
fassen und auszuführen.

Das zweite, was notwendig ist, ist die
allmähliche Gewöhnung an den Gebrauch
der Freiheit. Der plötzliche unvermittelte
Uebergang von einer strengen Zucht im
Vaterhause zur völligen Unabhängigkeit in
der Welt draußen ist für die meisten ge-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer