Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

Befehlen gegenüber bereit mit ihrem: ‘„Wa-
rum?“’
Immer größer wird die Zahl halb-
erwachsener Kinder, welche den Eltern schon
über den Kopf gewachsen sind. Die Beleh-
rungen und Mahnungen der Eltern machen
bei solchen Kindern keinen Eindruck, und
kindlichen Gehorsam finden sie keinen mehr,
höchstens noch einen erzwungenen. Das liegt
in dem Zuge unserer Zeit.

Doch wäre es unrichtig, wenn man diese
traurigen Erscheinungen nur auf Rechnung
der neuen Zeitverhältnisse setzen wollte. Diese
äußeren Umstände sind in der Regel nur
da gefährlich und verderblich, wo es auch
im Innern fehlt. Es giebt leider allzuviele
Väter, welche durch ihre eigene Schuld das
Ansehen bei ihren Kindern eingebüßt haben.
Es fehlen ihnen die Eigenschaften, die ein
Vater haben muß, sie versäumen das, was ein
Vater thun muß, und sie üben das, was ein
Vater nicht thun darf, wenn er Einfluß auf
seine Kinder haben und von ihnen als Stellver-
treter Gottes geehrt werden soll. Darum muß
die Erörterung über diesen Abschnitt der
Erziehung bei dem Vater selber beginnen.

( ‘„Zum Kirchengebet“’ in der dritten Meßandacht.
Seite 349.)

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer