Full text: Egger, Augustinus: ¬Der christliche Vater in der modernen Welt

Das Kind. 
106 
Die Zukunft des Kindes sollen die Eltern 
der göttlichen Vorsehung anempfehlen, und 
dann ruhig das Ihrige für dessen irdische 
Wohlfahrt thun. Auch bei einem andern, 
noch näher liegenden Punkt sollen sie nach 
oben schauen. Oft genügt alle Wachsam¬ 
keit der Eltern nicht, um Unglücksfälle zu 
verhüten, welche Kindern begegnen oder 
durch diese veranlaßt werden. Christliche 
Eltern wissen, daß ihr Kind einen beson¬ 
deren Schutzengel hat, und diesen sollen sie 
für das Kind und statt des Kindes anrufen. 
Je mehr man ihm Vertrauen zeigt, desto 
mehr verdient man seine Hilfeleistung. 
Wichtiger als die Gedanken über die zeit¬ 
liche Wohlfahrt sind andere Erwägungen, die 
dem christlichen Vater nahe liegen, wenn er 
auf seinen kleinen Liebling niederschaut. Was 
wird aus diesem Kinde werden? Der gute 
und der ungeratene Sohn späterer Jahre, 
der künftige Verbrecher und der kommende 
Heilige, der einstige Erbe des Himmels und 
der Genosse der Verdammten in der Hölle 
liegen gleich harmlos in der Wiege und kön¬ 
nen in dieser Zeit noch nicht voneinander 
unterschieden werden. Alle die entsetzlichen 
Scheusale der Vergangenheit und Gegenwart 
Digtalsierungsvorlage. 
 
Max Planck Institute for Human Developme
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer