Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

In Armut und zeitlichen Sorgen:

Alle Haare eueres Hauptes sind
gezählt, es fällt keines von euerem Haupte
ohne den Willen meines Vaters, der
im Himmel ist.

Fürchte dich nicht mein Sohn: wir
führen zwar ein armes Leben, aber wir
werden viele Güter haben, wenn wir
Gott fürchten und alle Sünden meiden
und Gutes thun. (Tob. 1, 23.)

Gieb uns heute unser tägliches Brot.

Selig sind die Armen im Geiste,
denn ihrer ist das Himmelreich.

Bei Heimsuchungen jeder Art:

Was Gott thut, ist wohlgethan. –

Denen, die Gott lieben, gereichen
alle Dinge zum Besten. –

Auf Dich, o Herr, habe ich gehofft,
ich werde ewig nicht zu Schanden wer-
den. –

Wer Mir nachfolgen will, nehme
täglich sein Kreuz auf sich und folge
Mir nach. –

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer