Volltext: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

Zu Ehren der unbefleckten
Empfängnis.

1. ‘„Ganz schön bist du, meine
Freundin, und eine Makel ist nicht
an dir.“’
Als Tochter des Vaters,
als Mutter des Sohnes, als Braut
des heiligen Geistes bist du, o Jung-
frau, von jeder Befleckung durch die
Erbsünde bewahrt geblieben. Wir freuen
uns und preisen Gott wegen der Rein-
heit und Schönheit, mit welcher der
Herr dich schon im Anfange ausge-
zeichnet hat.

In der heiligen Taufe hat der
Herr auch unsere Seele gereinigt und
ausgestattet mit dem hochzeitlichen
Kleide der Gnade und Unschuld. Aber
ach, wie oft und schwer haben wir
dasselbe befleckt, wie sind wir in be-
ständiger Gefahr, dasselbe ganz zu
verlieren! Habe Mitleid mit uns, er-
flehe den Reinen die Bewahrung der
Unschuld, den Sündern die Wiederver-

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer