Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

D. Christe, erbarme Dich unser.

Pr. Christe, erbarme Dich unser.

D. Christe, erbarme Dich unser.

Pr. Herr, erbarme Dich unser.

D. Herr, erbarme Dich unser.

Pr. Herr, erbarme Dich unser.

Gloria.

Die ersten Worte dieses Lobgesanges wur-
den von den Engeln gesungen bei der Geburt
Christi, und haben schon in den ersten Jahr-
hunderten die jetzige Erweiterung gefunden.
Wie einst in Bethlehem erscheint Christus auch
auf dem Altare, um den Frieden zu bringen.
Das Gloria wird als Freudengesang in den
Messen, bei denen Trauer oder Buße den
Grundgedanken bilden, ausgelassen.

     Gloria in excelsis
    Ehre sei Gott in
Deo, et in terra pax
der Höhe und auf
hominibus bonaæ vo-
Erden Friede den
luntatis. Laudamus
Menschen die guten
te. Benedicimus te.
Willens sind. Wir
Adoramus te. Glo-
loben Dich. Wir prei-
rificanus te Gratias
sen Dich. Wir beten
agimus tibi prop-
Dich an. Wir ver-
ter magnam glo-
herrlichen Dich. Wir
riam tuam. Domine
danken Dir wegen
Deus, Rex cœlestis,
deiner großen Herr-
Deus Pater omni-
lichkeit. Herr Gott,
potens! – Domine
himmlischer König,
Fili unigenite, Jesu
Gott, allmächtiger
Christe! Domine
Vater! – Herr Jesu
Deus, agnus Dei.
Christe, Du einge-
filius Patris! Qui
borner Sohn, Herr
tollis peccata mun-
Gott, Lamm Gottes,
di, miserere nobis.
Sohn des Vaters!
Qui tollis peccata
Der Du hinweg-
mundi, suscipe de- nimmst die Sünden
precationem no-
der Welt, erbarme
stram. Qui sedes ad
Dich unser! Der Du
dexteram Patris. mi-
hinwegnimmst die
serere nobis. Quo-
Sünden der Welt,
niam tu solus san-
nimm unser Gebet
ctus, tu solus Do-
an. Der Du sitzest zur
minus, tu solus al-
Rechten des Vaters,
tissimus. Jesu Chri-
erbarme Dich unser.
ste, cum sancto
Denn Du allein bist
Spiritu in gloria
heilig, Du allein der
Dei Patris. Amen. Herr, Du allein der
Höchste, o Jesu Chri-
ste, mit dem heiligen
Geist in der Herr-
lichkeit Gottes des
Vaters. Amen.

Kollekte oder Kirchengebet.

Nach dem Gloria küßt der Priester den
Altar, und wendet sich zu dem Volke mit dem
Gruße: ‘„Der Herr sei mit euch!“’ Durch das
Küssen des Altars drückt der Priester seine
Verbindung mit Christus aus, und von Ihm
bringt er dem Volke diesen Segensgruß.

Dieses Gebet heißt Kollekte oder Sammel-
gebet, weil der Priester im Namen des Volkes
vor Gott hintritt, um Ihm die Anliegen aller
Gläubigen in einem Gebete vorzutragen. Des-
wegen betet sie der Priester immer in der
Mehrzahl. Diese Gebete sind nach Zahl und
Inhalt verschieden. In jeder Messe kommen
an drei Stellen solche Gebete vor: Nach dem
Gloria, vor der Präfation und nach der Kom-
munion. Die Kollekten schließen meistens mit
den Worten: ‘„Durch unsern Herrn Jesum
Christum, deinen Sohn, welcher mit Dir lebt
und regiert in Einigkeit des heiligen Geistes,
Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.“’
Die
Kirche betet so im Hinblick auf die Verheißungen,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer