Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

Weibes, der Zug seines Herzens, und
wenn die Gelegenheit dazu fehlt, so ist
sein Herz leer und unbefriedigt. Das
begegnet sehr vielen in den niederen
Schichten der Gesellschaft, aber auch nicht
wenigen, die besser gestellt sind. Es
gibt Frauenspersonen, die zu glücklich
sind, um zufrieden zu sein. Sie sind
nicht genötigt, ihre Kräfte im Kampfe
des Lebens anzuspannen, Putz und Un-
terhaltung sind fast ihre einzigen Sor-
gen, ihre Arbeit wenig mehr als ein
beschäftigter Müßiggang. Dieses zweck-
lose Dasein, so beneidenswert es schei-
nen mag, läßt den tiefsten Zug ihres
Herzens, die Hingabe für eine edle
Sache, unbefriedigt. Sie langweilen sich,
weil bei allen Genüssen, die ihnen zu
Gebote stehen, ihr Herz leer ausgeht.
Und doch liegt die Befriedigung so nahe.
Im Reiche Gottes soll es keine müßi-
gen Existenzen geben. Die Liebeswerke
stehen auf allen Gebieten in überreicher
Auswahl zu Gebote, man greife zu und

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer