Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

ihr als Leitstern dient: Was nützt es
den Menschen, wenn er die ganze Welt
gewinnt, an seiner Seele aber Schaden
leidet? (Luk. 9, 25.) Sie ist überzeugt,
daß die Erziehung für den Himmel
auch eine Bedingung der Erziehung für
das irdische Glück ist, weil der Herr
selber die Versicherung gegeben hat:
Suchet zuerst das Reich Gottes und seine
Gerechtigkeit, und dieses alles wird euch
hinzugegeben werden. (Matth. 6, 33.)

Der zweite Unterschied der christ-
lichen Mutterliebe von der natürlichen
liegt in der Gnade von oben, die ihr
zur Verfügung steht. Die christliche
Mutter hat in dem Sakramente der
Ehe eine besondere Standesgnade er-
halten, sie kann in den Gnadenmitteln
ihrer Religion fortwährend neue über-
natürliche Erleuchtung und Stärkung
finden. So erfüllt sie ihre hohe und
schwere Aufgabe nicht bloß durch die
Liebe, welche der Schöpfer in ihr Herz
gelegt hat, sondern kraft jener Welt-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer