Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

muß, daß das Werk ihrer Erziehung
mißlungen ist, daß sie einen schlimmen
Samen auf Erden zurückläßt, daß eine
Ernte aus diesem Samen für den
Himmel sehr zweifelhaft ist, wenn sie
sich selber nicht freisprechen kann von
der Mitschuld an diesem Unglücke,
dann wird ihr letzter Tag kaum ein
heiterer sein können. Die Nachlässig-
keit in der Erziehung und die meistens
unheilbaren Folgen derselben sind et-
was Drückendes für das Gewissen,
aber doch nicht das Drückendste. Es
bleibt immer noch der freilich schwache
Schimmer von Trost, daß es nicht
gerade mit Absicht und bösem Willen
so gekommen sei. Aber wenn jemand
seine Kinder schon bevor sie geboren
sind, durch förmliches Uebereinkommen
von seiner eigenen Kirche und seinem
eigenen Glauben ausschließt, so fällt
auch dieser Schimmer von Trost noch
weg. Man steht da vor einer Ver-
leugnung des Glaubens und der Mut-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer