Volltext: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

‘„an Gewinn wird es nicht fehlen“’ .
Seine Hausfrau gehört nicht zu jenen
Damen, die keiner zu heiraten wagt,
aus Furcht, daß seine Mittel ihren An-
sprüchen nicht gewachsen seien. Wohl
entfaltet auch sie einen gewissen Luxus
mit ‘„Decken“’ , ‘„Kleidern“’ und ‘„Linnen“’ ,
aber nicht zum Schaden des Hauses.
Sie sündigt nicht auf die Kasse des
Mannes hin, sondern sucht, so weit
möglich, mit Gewinn von den Arbeiten
ihrer Hände ihn zu erfreuen. Der schönste
Schmuck ihres Hauses sind Ordnung
und Reinlichkeit, wenn man nicht sagen
will, daß eine solche Hausfrau selber ihn
bilde.

3. In der Ueberschrift ist neben der
Hausfrau auch die Hausmutter genannt
worden. Die Frau muß als Herrin
das Haus regieren, damit Ordnung
herrscht und das Hauswesen seinen un-
gestörten Gang geht. Aber sie soll nicht
regieren wie ein General, sondern wie
eine Mutter. Der Mann, die Dienst-

Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

powered by Goobi viewer