Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

ihrem Manne unterthan, der dem Worte
nicht glauben wollte, und er wurde ohne
das Wort gewonnen, da er ihren keu-
schen, gottesfürchtigen Wandel sah. Sie
hat im Schweigen und in der Hoffnung
ihre Stärke gesucht, und ihre Hoffnung
ist nicht zu Schanden geworden.

3. Wenn es sich um die Bekehr-
ung des Gatten handelt, so ist es we-
nigstens nicht schwer zu sagen, was die
Gattin thun soll, so schwer auch die
Ausführung ist. Wenn aber eine Mut-
ter die Kinder christlich erziehen soll,
während der Vater sie nicht unterstützt,
vielmehr für sie ein Hindernis ist, so
ist es sogar schwierig, auch nur einen
Rat zu geben. Schwierig ist schon das
erste Erfordernis, welches darin besteht,
das Ansehen des Vaters zu wahren.
Die Mutter darf seine Fehler nicht recht-
fertigen, aber auch sein Ansehen nicht
herabsetzen. Wenn sie in ihrem Her-
zen christliche Gesinnungen gegen den
fehlenden Gatten hat, so werden die-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer