Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

153 
Die Liebe Gottes. 
Luft mit Zwang gehalten, ihm bliebe 
doch sein Zug zur Erde, und sobald 
er losgelassen würde, kehrte er zur 
ihr zurück. Ein ähnliches Streben 
liegt in unserer Seele. Der heilige 
Augustin bemerkt: „Die Schwere, von 
der meine Seele gezogen wird, ist meine 
Liebe, und wohin diese mich zieht, da¬ 
hin strebe ich. Die Seele hat ihren 
Ursprung und ihre Heimat in Gott, 
und darum sagt der gleiche Heilige. 
„Unser Herz ist unruhig, bis es ru¬ 
hen wird in Dir, o Gott! 
Im Himmel wird dieses Streben 
erfüllt sein. Die Anschauung des le¬ 
bendigen Gottes entflammt die Seele 
mit feuriger Liebe, von deren unwider¬ 
stehlicher Gewalt wird die Seele zu 
Gott hingezogen und in der Vereini¬ 
gung mit Ihm findet sie ihre Ruhe 
und Seligkeit. Hienieden gleicht die 
Seele dem Steine, der mit Zwang 
von seinem Ursprunge zurückgehalten 
wird. Noch kann sie Gott nicht an¬ 
E 
 
Digitalisierungsvorlage: 
Bibliothek des Bischöflichen Pri 
Max Planck institute for Human Developme
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer