Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

150 
Die christliche Hoffnung. 
nicht schlimme Einflüsse von außen 
ihre Bemühungen vereiteln? Wenn 
viele hundert junge Christen, die man 
gut erzogen glaubte, in den Gefahren 
der Welt Schiffbruch leiden am Glau¬ 
ben und an der Tugend, kann das 
nicht auch ihrem Kinde passieren? Wer 
kann diese Fragen aufwerfen, ohne be¬ 
unruhiget zu werden? Menschlichen Trost 
wird man für derartige Aengsten kaum 
finden, die christliche Mutter muß sich 
mit ihrer Hoffnung nach oben erschwin¬ 
gen und im Himmel den wahren Trost 
suchen. Dort ist zur Rechten des Va¬ 
ters der göttliche Kinderfreund, der ihr 
Kind mit seinem Blute erlöst hat, der 
voll Liebe auf dasselbe niederschaut. 
In seiner Hand liegen alle Gnaden 
bereit, welche die Mutter braucht, um 
gut zu erziehen, und welche das Kind 
befähigen, mitten durch eine böse Welt 
hindurch zu seinem Ziele im Himmel 
zu gelangen. Die Mutter kann diese 
Gnaden auf sich und ihr Kind herab¬ 
 
 
Digitalisierungsvorlage: 
Bibliothek des Bischöflichen Prie 
Max Planck institute for Human Developme
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer