Full text: Egger, Augustinus: ¬Die christliche Mutter

tes ist und uns befähiget, die heil-
bringende Lehre Christi und seiner
Kirche festzuhalten.

Nachdem Gott sich gewürdiget hat,
uns die ewigen Wahrheiten zu offen-
baren, macht er es uns auch zur Pflicht,
sie anzunehmen und zu glauben. Ohne
Glauben ist es unmöglich, Gott zu
gefallen. (Hebr. 11, 6.) Wer nicht
glaubt, der wird verdammt werden.
(Mark. 16, 16.) Man sollte freilich
meinen, ein solches Gebot des Glau-
bens sollte gar nicht nötig sein. Denn
im Hinblick auf unser Ziel in der un-
sichtbaren Welt sind wir des Glau-
bens so bedürftig, und er ist eine so
große Wohlthat für uns, daß man
erwarten sollte, alle Menschen würden
mit Freude und Dankbarkeit diese
Himmelsgabe hochschätzen und zu ih-
rem Heile benutzen.

2. Die Macht des Glaubens wird
in der heiligen Schrift mit erheben-
den Worten geschildert. Der heilige

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer