Full text: Cramer, Wilhelm: ¬Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll

Gebet . O Jesu, alle Deine Kräfte hast Du eingesetzt
bis zum Erliegen, um das Werk unsers Heiles zu voll-
enden; so stehe ich denn zu Dir, Du wollest durch die Ver-
dienste dieses dritten Falles meine Kinder gnädig bewahren
vor der Schande und dem Uebel der Lauigkeit und Träg-
heit in Deinem Dienste. Erwecke sie durch Deine Gnade
zu einem h. Eifer, daß sie zu aller Zeit und unermüdlich
alle ihre Kräfte Leibes und der Seele verwenden für das
große Geschäft ihres Heiles und zur Ehre Gottes. Amen.

10. Station. Jesus wird Seiner Kleider beraubt.

Man ist an der Todesstätte angelangt. Erbarmungslos
fallen die Henker über Jesus her; gewaltsam entkleiden sie
Ihn. All Seine Wunden werden losgerissen und bluten
von Neuem; die Dornenkrone, gestoßen und gerüttelt, er-
neuert alle ihre Schmerzen. In Blut und Wunden, nackt
steht Jesus da! O Entsetzen! Diese Schmach und diese
Schmerzen – für uns geduldet – opfere dem Herrn auf
für deine Kinder, daß Er durch sie die Schmach und das
Verderben der Unlauterkeit von ihnen fern halte.

Gebet . O mein für mich von Schmach und Schmerz
umrungener Heiland, tief gerührt bete ich Dein Erbarmen
und Deine Liebe an und flehe im Hinblick auf so viel Leid
mit Zuversicht für meine Kinder um eine der kostbarsten
Gnaden. Ja, Herr, durch Deine für Dich so qualvolle
Entblößung bitte ich Dich, schließe meine Kinder ein in
die Obhut Deiner Gnade, auf daß sie geschützt und sicher
seien vor der Schande und dem Verderben der Unlauter-
keit; durchdringe und erfülle sie ganz mit der Gnade der
h. Keuschheit, damit sie dieselbe lieben und unverletzt be-
wahren und ihres vollen Segens theilhaft werden. Amen.

11. Station. Jesus wird an's Kreuz genagelt.

Betrachte, wie grausam man mit dem Herrn verfährt.
Bereitwillig legt er sich auf's Kreuz und reicht Seine
Hände und Füße dar; man treibt große Nägel durch die-
selben, um Ihn an's Kreuz zu heften. Wie dröhnt der
Hammerschlag! Wie zuckt der Schmerz durch Seine Glieder!
Er ist am Kreuze befestigt. – Bitte Ihn, Er möge durch

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer