Full text: Cramer, Wilhelm: ¬Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll

allseitig christliche Verhalten einer Mutter auf ihr
Kind ausübt, senkt sich tief in das ganze Wesen
desselben ein, um so fast unverwüstlich darin zu
wirken, und ist in mancher Hinsicht so viel höher
anzuschlagen, als Ermahnungen und sonstige Ein-
wirkungen auf das Kind. Glückliches Kind, das
ihn an sich erfahren hat! Ein Glück, eine Gnade,
womit nichts auf Erden sich messen darf.

Die Einführung in die christliche
Wahrheit.

Wenn das Kind auf die so eben erwähnte Art
im elterlichen Hause vom christlichen Geiste allseitig
gleichsam angewehet wird, so lebt es sich unwill-
kürlich in denselben hinein; sein Herz empfängt,
so fast ohne es zu wissen, eine christliche Ver-
fassung.

Aber auch unmittelbar sucht die Mutter dahin
thätig zu sein, das Kind in das christliche Leben
einzuführen. Sie thut es vor Allem durch Ein-
führung des Kindes in die christliche
Wahrheit .

Eingedenk, daß Gott dem Herrn der erste und
höchste Antheil an ihrem Kinde gebühre und daß
Er es ihr anvertrauet habe, um es für Ihn zu
erziehen, ist die Mutter schon früh darauf bedacht,
sein Herz und seinen Sinn auch durch Lehre und
Anleitung auf Gott und das Höhere hinzulenken.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer