Full text: Matthias <von Bremscheid>: ¬Die christliche Familie

der heilige Geist die Eltern wiederholt auf den Nutzen hin, den sie selbst davon haben, wenn sie die Erziehung ihrer Kinder sich sehr am Herzen gelegen sein lassen. Es wird ihnen dies zunächst große Freude bereiten. Ein Gärtner hat Freude, wenn er am herrlichen Sommermorgen in den Garten ein¬tritt und dort seine Blumen in ihrer Farbenpracht blühen sieht. Ein Gelehrter hat Freude, wenn das Buch, das Werk, an dem er manchmal bis spät in die Nacht hinein gearbeitet hat, allgemeinen Anklang findet. So ist es überhaupt dem Menschen eigen, sich zu freuen, wenn feine Bemühungen Erfolg haben. Diese Freude ist um so größer, je näher die Sache oder Person, für welche er sich abmüht, seinem Her-zen steht. Was steht nun aber dem Herzen der Eltern näher als das Kind, für welches sie ja ganz leben? Daher ist es denn eine beglückende Freude für sie, wenn sie sehen, daß ihre Bemühungen bei dem Kinde nicht umsonst waren, daß es in Unschuld und Tugend heranwächst und bei Gott und den Menschen beliebt ist. Solche Kinder bereiten den Eltern hienieden die größte Wonne; sie sind ihr höchstes Glück; sie erleichtern ihnen die Beschwerden des Lebens, sie versüßen ihnen das Kreuz und die Leiden. Wenn manchmal die Arbeiten und Sorgen den Vater und die Mutter schwer drücken und sich wie eine dunkele Wolke über ihrem Angesichte lagern,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer