Full text: Matthias <von Bremscheid>: ¬Die christliche Familie

kommenheit Platz zu machen. Die Geschichte mehr wie eines Volkes liefert den deutlichsten Beweis für diese Behauptung. Darum ist Alles daran gelegen, die christliche Jugend sittenrein und keusch zu erhalten, und darum sollten vor Allem die Eltern dafür sorgen, daß ihre Kinder den kostbaren Schmuck dieser Tugend sich unversehrt bewahren.

Die Kirche bietet euch, christliche Eltern, hierzu ein recht kräftiges Mittel in der Verehrung der aller-seligsten Jungfrau Maria. Sind euere Kinder eifrige Verehrer Maria, dann lieben sie die Tugend der Herzensreinheit, schätzen sie hoch und werden sie darum sich zu erhalten suchen. Denn sie lieben dann, was Maria liebt. Maria, aber liebt besonders diese er¬habene Tugend; sie wollte ja lieber verzichten auf die hohe Würde der Mutter des Sohnes Gottes als auf ihre jungfräuliche Keuschheit. Nur unter der Versicherung, daß sie Jungfrau bleiben werde, willigte sie ein in die Annahme dieser großen Auszeichnung und Würde.

Verehren euere Kinder, euere Söhne und Töchter, eifrig und fromm die allerseligste Jungfrau Maria, dann werden sie um so mehr und um so inniger Jesus Christus, ihren göttlichen Sohn lieben. Wir verehren ja Maria hauptsächlich nur aus Rücksicht und Liebe zu ihrem Sohne. Darum können wir sie nicht in rechter Weise verehren, ohne zuzunehmen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer