Full text: Vitruvius: Des grossen und weltberühmten Vitruvii Architectura

Architeclur. befreyet; ſind alſo dieſe Ort zur Zeit, da
man ſich deren bedienet, temperiret.

51.1.

Die
Speiß-
Säle für
den Früh-
ling und
Perbſt.

Die Sommer - Zimmer ſollen gegen
Rorden ſehen, damit man mehr Rühlung
habe.

51.1.

Sommer-
Zimmer.

Dieſer Aſpect iſt auch ſehr gut für die
Bilder - Cabinette und die Mahler - Zim-
mer, meil der Tag alle Stunde da gleich
iſt, ſie unterhalten alſo die Farben in glei-
chem Stand.

51.1.

Die Bil-
der Cabi-
net uno
Mahler-
Zimmer.

Man muß auch mohl Achtung nuf
den Unterſcheid der Länder geben, mo der
Ueberfluß der Hitze oder der Rälte, ſtarl
anhält; denn da mird auch derſchiedene
Stellung und Wendung ben der Erbau-
ung erfordert merden. Dann in den
Mitternächtigen Ländern ſollen die Häu-
ſer gemölbet ſeyn, und menig Oefnung
haben, mie auch nach dem Welt- Theil,
mo die Wärme anhält, gemendet mer-
den. In den Mittags - Ländern aber,
mo die Hitze ſehr groß iſt, muß man
groſſe Oefnungen machen, und die Häu-
ſer gegen Norden menden. Die Runſt
und der Berſtand muß alſo zu helffen
miſſen, nach dem die Natur des Orts et-
mas beſchmerliches hat.

51.1.

2. Bon der
Natur Des
Landb.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer