Full text: Vitruvius: Des grossen und weltberühmten Vitruvii Architectura

84. Explication
des ſicbenden Riβ oder Kupfers.

Dieſes Kupfer enthält die Proportion des Ioni-
ſchen Orden@ und der Attiſchen Baſis. A iſt
die Platte der Attiſchen Baſis welches der dritte
Theil der ganzen Baſis iſt, BB ſind die zween Rund-
ſtäbe dieſer Baſis, der obere iſt der vierte Theil des
übrigen, wenn die Platte hinweg iſt. Der unter iſt
die Helfte deſſen, was noch übrig, und die ander
Helſte iſt der Scotie oder hohle Einziehung C. D, iſt die Platte der Jouiſchen Baſis, ſo den drit-
ten Theil der ganzen Baſis hat. E, iſt der groſſe
Rundſtab, ſo drey Theil von ſieben hält, wenn
man theilet, was noch reſtirt: Die vier andern
ſind für zween Scotie und die Stäblein, ſo zwi-
ſchen dem Rundſtab und der Platten ſeyn. F. iſt
das Capitäl, deſſen Proportion in dem 8ten Kupfer
ſattſam explicirt GHIK, iſt der Architrave, ſo
vier Theil hat, als die erſte Platte mit G, die
zweyte mit H, die dritte I, und das Carnis K. L. iſt das Friſe. M. N. O. P. Q, iſt die Corniche. M, iſt das erſte Carnis. N, die Zahnſchlitze, O,
das zweyte Carnis. P, iſt die hangende Platte mit
dem kleinen Carnis. Q, iſt das groſſe Carnis. Dieſer Riβ zeigt ſich pag. 89.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer