Full text: Vitruvius: Des grossen und weltberühmten Vitruvii Architectura

80. Explication
des Dritten Kupfer-Blats.

Dieſes Kupferblat enthält den (Plan) Grund-
riβ und Auftrag der fünften Art oder Ge-
ſchlechts zu bauen, Euſtyl genannt, wo die Säu-
len einer commoden Proportion ausgeſtellt ſind,
als wie in vorgehenden. Die Zwiſchen-Säu-
lung hat allenthalben zwey und ein Viertels Dia-
meter, ausgenommen hinten und vornen, wo ſie
drey Diameter haben. Dieſes hat ſeinen Ver-
halt mit Pag. 72.

Man bedienet ſich dieſes Grundriβ deβwegen,
damit man die verſchiedene Theil, woraus der
Alten Tempeln beſtunden, zeige. AA. ſind die
lange Seiten, ſo aus Gallerien beſtehen, und die
Säulen einer Seiten und die Tempel-Mauer an-
derer Seiten haben. B, dieſer Theil Pronaos ge-
nannt, das iſt Vorſchopf, Vorhof etc. C, heiſt
Poſticum, das iſt ſo viel, als der hintere Theil des
Tempels, D, hieſe Cella, das iſt, das inwendige
des Tempels. Dieſer Plan erhält ſeinen Bericht
pag. 102.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer