Full text: Vitruvius: Des grossen und weltberühmten Vitruvii Architectura

60. 7 ter Artikel.
Bon dem Ioniſchen Drden.

Die Proportion der Ioniſchen Säule
beſtunde im Anfang in acht Moduln oder
Diametris der Höhe: Die Alten aber ha-
ben ſogleich einen halben Diameter zuge-
ſeßt, um dadurch dieſe Säule zierlicher, als
die Doriſche zu machen, und zwar ſowohl
durch ihre Höhe, als durch die Berzie-
rungen; ſie haben auch die Baſin, ſo in dem
Doriſchen nicht gebräuchlich war, zuge-
ſeßt.

60.1.

Der Io-
niſche Dr
den beſte-
het in der
Propor-
tion.
1. Der
Säule, ſo
3. Theilhat
als:
1. Der
Schafft,
woran die
Propor-
tion zu ver-
ſchiedenen
Zeiten auch
derſchieden
waren, und
wird auf
die Baſin
auf zweyer-
ley Mani-
ren geſtellk,
als:
auſſer deul
Schenkel.
Bleyrechk.

Die Säulen ſollen auſ zweyerley Art
auf die Baſin geſeßt werden, zuweilen
bleyrecht, und denn auch auſſer dem Sen-
kel, als wenn die Säulen, ſo auſſen ſte-
hen (wenn ſolches mehr als mit einer Rei-
hen gezieret) denn der Theil der Säule,
ſo gegen der Mauer des Gebäudes ſiehet,
ſoll ſenk-und bleyrecht ſeyn: Das äuſ-
ſere Theil aber ſoll die völlige Berringe-
rung behalten, und ſolle ſich gegen der
Mauer neigen. Die Säulen, ſo inwen-
dig in den Borſchopſen, zwiſchen der
Mauer und äuſſern Säulen ſtehen, ſol-
len bleyrecht ſeyn.

Die Breite der Ioniſchen Baſis ſoll ei-
nen Diameter der Säulen und denn noch

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer