Full text: Vitruvius: Des grossen und weltberühmten Vitruvii Architectura

Alle Glieder, ſo über oder ober dem
Capitäl der Säulen ſtehen, als da ſind,
das Architrave, Friſe und Cornìche oder
Hauptgeſims, das Feld der Verdachung,
die Acrotiria, oder Poſtamentlein der ge-
dachten Verdachung, ſollen ſich ein Zwölf-
theil ihrer Höhe ſür ſich neigen.

57.1.

Zmey all-
gemeine
Regeln
ſilt alle
Glieder
der Ar-
chitectur,
betreffend
ihre Neis
gung.
LhreAus
ladung.

Man hat annoch eine andere allgemei-
ne Regel, ſo darin beſtehet, daß alle
Glieder, ſo Ausladung haben, ſolche Aus-
ladung ihrer Höhe gleich haben.

58. 5 ter Artikel.
Von dem Toſcaniſchen Drden.

Mie gemeldet worden, daß die Ge-
bäude dren Theile haben, ſo nach den
derſchiedenen Orden differiren, als da ſind
die Säule, das Fronton oder Verdachung
und die Thür-oder Fenſter-Einfaſſungen; alſo hat auch die Säule drey Theile, ſo
beſtehen in dem Piedeſtall, dem Schafft
der Säule und deren Verzierungen, nem-
lich in dem Archirrave, dem Frieſe und
der Corniche oder Haupt-Geſimms.

58.1.

Der To-
ſcaniſche
Drden
deſtehet
in den
Propor-
tionen.

Die Proportion weder der Piedeſtallen
noch der Thüren, und der Thür, und der
Fenſter-Einfaſſung des Toſcaniſchen Or-
dens finden ſich in Vitruvio.

Die Proportion der Säule iſt dieſe, daß
die untere Dicke den ſiebenden Theil ihrer

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer