Full text: Adams, George: Versuch über die Elektricität

32. 15. Verſuch.

Man halte einen feinen Faden gegen einen elek@ri-
ſirten Conductor; wenn man in die gehörige Entfernung
kömmt, ſo wird der Faden gegen den Conductor fliegen,
an demſelben hängen bleiben und die elektriſche Materie
daraus in die Hand führen. Man ziehe den Faden ein
wenig vom Conductor ab, ſo wird er ſehr ſchnell und auf
eine ſehr angenehme Art rückwärts und vorwärts fliegen. Man halte eben dieſen Faden gegen einen andern, der
vom Conductor herabhängt, ſo werden beyde einander an-
ziehen und an einander hängen bleiben. Man bringe
einen leitenden Körper, z. B. eine meſſingene Kugel, ge-
gen dieſe Fäden, ſo wird dieſe Kugel den mit der Hand
gehaltenen Faden zurückſtoßen, den am Conductor befe-
ſtigten aber anziehen. Der obere Faden nämlich macht
die meſſingene Kugel negativ, und geht alſo auf ſie zu; der untere hingegen, der ebenfalls negativ iſt, wird von
ihr zurückgeſtoßen. Bringt man die Kugel an den un-
tern Theil des untern Fadens, ſo wird dieſer von ihr an-
gezogen. Das Anhängen beyder Fäden an einander
kömmt von dem Beſtreben der elektriſchen Materie, ſich
durch beyde zu verbreiten.

33. 16. Verſuch.

An dem innern Rande des meſſingenen Ringes b c d
Fig. 12. , ſind in gleichen Entfernungen von einander,
ſechs bis ſieben Fäden, etwa vier Zoll lang befeſtiget; unten an dem Ringe iſt ein Drath, der in die Höhlung
des Stativs D paſſet; z e iſt ein meſſingener Stab, an
deſſen Ende einige kleine Fäden befeſtiget ſind. Man ſte-
cke das andere Ende des Stabs in die am Ende des Con-
ductors befindliche Oefnung, ſtelle den Ring b c d recht-
winklicht gegen den Stab z e, und gerade über die Fä-
den am Ende z, und drehe die Maſchine, ſo werden die
am Ringe befindlichen Fäden von denen am Stabe z e

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer