Full text: Adams, George: Versuch über die Elektricität

Zehntes Capitel. umgiebt, iſt allezeit einigermaßen mit elektriſcher Materie
geladen, und wirkt alſo auf die Atmoſphäre des elektriſir-
ten Leiters nicht allein durch ihren Druck, ſondern auch
durch ihre elektriſche Kraft. Daß aber die Elektricität
durch eine beträchtliche Menge Luft dringen könne, iſt
daraus klar, weil man die Luft eines Zimmers auf ver-
ſchiedene Art elektriſiren kann.

180.1.

*
“Daß die elektriſche Materie, welche die Gewitterwol-
ken bildet und belebet, aus Stellen komme, welche tief
unter der Erdfläche liegen, und ſich in dieſen Stellen
entzünde, iſt wahrſcheinlich, wegen der tiefen Höhlen,
welche der Blitz an vielen Orten macht, und wegen der
gewaltſamen Ueberſchwemmungen bey Gewittern, wel-
che nicht durch Regen, ſondern durch Waſſer entſte-
hen, welches aus dem Innerſten der Erde bervorbricht,
und durch eine innere Erſchütterung aus derſelben
muß ſeyn getrieben worden.” ſ. Prieſtleys Geſchichte
der Elektricität. S. 328.

Man überziehe zwey große Breter mit Stanniol,
hänge das eine mit ſeidnen Schnüren an der Deck@
des Zimmers auf, verbinde es mit dem Conductor der
Maſchine, und ſtelle das zweyte parallel mit dem erſten
auf ein iſolirendes Stativ, das man leicht erhöhen oder
erniedrigen kann, um die Entfernung beyder Breter nach
Gefallen zu verändern. Man kann auch beyde in verti-
kaler Stellung auf iſolirende Stative von gleicher Höh@
ſetzen, welches letztere in den meiſten Fällen als das be-
quemſte wird befunden werden. Dieſe Breter ſind als
Belegungen der zwiſchen ihnen befindlichen Luftplatte an-
zuſehen.

181. 152. Verſuch.

Man verbinde das obere Bret mit dem poſitiven
Conductor, das andere mit dem Boden, und drehe den
Cylinder, ſo wird das obere poſitiv, das untere negativ
elektriſiret. Die Luft zwiſchen beyden wirkt nunmehr, wie
eine Glasplatte, ſie trennt beyde Elektricitäten, und hält
ſie auseinander. Berührt man die negative Platte mit
einer Hand, und die obere mit der andern, ſo erhält man
einen Schlag, welcher dem aus einer leidner Flaſche ähn-
lich iſt.

Man fühlt den elektriſchen Schlag allezeit, wenn ei-
ne Menge elektriſcher Materie plötzlich und in einem Au-
genblicke durch den Körper geht. Die Stärke des Schlags
ſteht mit der Menge der angehäuften Elektricität und mit
der Schwierigkeit ihres Durchgangs im Verhältniß; denn
die ganze Wirkſamkeit der Elektricität hängt von ihrer An-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer