Full text: Cardano, Girolamo: Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

ſachen/ Das erſt bůch. nit/ ſonder bewegen ſich auch. darumb die krafft ſo in größern circklen iſt/
als herab flieſſend/ treibet auch mit jren herab lauffen/ den him̃el zů ring
herumb. Deßhalben werden vyl mehr vnd volkomnere geboren vnder der
hitzigen zona. dann wie des lebens krafft in dem hertzen ſtath/ alſo gath es
auch in dem mittleſten circkel/ vnd wie die weißheit in dem hirn/ alſo ſtath
es auch in dem geſtirn. Das man aber keine ſpherulas oder kleine küge-
lin ſetzen mag/ wöllend wir hernach beweiſen/ dann die ſpherula Veneris
wurde biß zů der erden centrum kommen/ vnd noch tieffer. Ich můß aber
ſolliches vor anzeigen anß der Aſtrologen fundamẽt ſelbs/ namlich/ es wei
che die Venus von der Sonnen auff beid ſeiten/ gegẽ Auffgang vnd Ni-
dergang/ von wegen des kleinen circkels xliij. grad vnnd x. minuten. dann
ſo die xlviij. grad vnd xx. minnten hinauß faret/ bleibẽ noch fünff überig/
darumb das der gegentheil der krümme am vmblauffen/ vñ die centra de-
ren circkel ſo nit ein centrum mit den anderẽ habend/ vnd der neündt him-
mel etwas enderung machend. Als wann wir ſetzend an einem circkel den
diametrum bey dem xlv grad des epicycli/ ſo wirt der gantz dia
meter xc. grad haben. der circkel ſo einen centrum hatt B C E
an dem vmbkreiß CB. ſo wirt diſer bogen haben xc. grad oder
noch mehr. Er ſetze aber allein xc. dann ye größer diſer wirt/ ye
mehr wirt des epicycli vmblauff herab kommen. Wir ſtellẽ ein
epicyclum B C D/ vnd ziehen ein geſtrackte linien A D/ vnnd
dann die linien D B vnd D C. weil nun C B der viertheil iſt/ ſo wirt das C
B die rechte ſeiten ſein des vierdten theils. weil aber nun die eck gegen dem
A zů beiden theilen grad ſeind/ vnnd die linien A B/ A C/ A D gleich/ dañ
es iſt auß dem Centro/ dz die eck A C D/ A D C/ A D B/ A B D/ gleich ſey
end/ vñ der halb theil der geradẽ liniẽ. alſo wirt der gantz eck D gerad ſein/
vnd der vierdt theil B C/ den vierdten theilen D C vnnd D B gleich. deß-
halben werden D C vnd D B halbe diameter ſein des circkels B C E/ vnd
wirt deſſen centrum/ auch der erden centrum vnnd mittel punct ſein. Alſo
wirt der Epicyclus durch der erden centrum ghen. darumb ſeind kein epi-
cycli. ſo wir nun ſolliches beſichtiget haben/ wöllen wir die erkante ding für
den grund ſetzen. Der mittel lauff der Sonnen dz apogeum ct perigeum/
ſo von der erden vnd zů der erden geht/ die ſeind gleich denen dingen ſo vm̃
die Venus ſeind. es lauffet auch die Sonn allwegen vnder der Ecliptica
des achten himmels/ vnnd enderet ſich nach dem ſelbigen allenhalben an
der lenge vnnd breite. es ſeind aber die Eequinoctia/ wann tag vnnd nacht
gleich/ allwegen zůfrü kommen bey den vier hundert jaren vor Chriſti ge-
burt/ biß auff den Albatenium/ wölcher gelebt hatt neünhundert jar nach
Chriſto/ vnd hatt ſich allweg gemeeret.

19.1.

c b a d e

Nach dem Albatenio aber ſeind die wol vor kommen/ aber doch etwas
weniger. In dem achten him̃el aber/ lauffen die ſternẽ nach der zeichen ord-
nung/ alſo das ſie in hundert jaren einen theyl übertreffend/ aber doch vn-
geleich. dann zů Heliſei zeiten neünhundert jar vor Chriſto/ hatt die bewe-
gung angefangen etwas langſam zůſein/ alſo dz man biß auff die neünhun
dert jar allwegen zů hundert jaren fünff minuten mitt einer tertia/ zůhin
ſetzet. Deßhalben wirt diſes der lauff biß auff Chriſtum ſein.

Des achten
himels lauff.
DCCCC # DCCC # DCC # DC # D # CCCC
Mxvij ?? # xxij ?? # xxviij # xxxiij ?? # xxxviij ?? # xliiij

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer