Full text: Specklin, Daniel: Architectvra von Vestungen wie die zu vnsern Zeiten an Stätten, Schlössern vnd Claussen zu Wasser, Land, Berg vnd Thal mit ihren Bollwercken Caualiren, Streichen, Gräben vnd Läuffen mögen erbawet ...

Diſeſechs Circkel/wie diemit Num. 2. 3. 4. 5. 6. 7. bezeichnet/ thun auch ſoviel theyl/
Alſo/das wann man den 2. Circkel auffthut/ſo thut das fürtzſte theil des längern auffgetho-
nentheyls weite das zweithenloder halbe juſt/ alſo iſts auch mit dem 3. 4. biß auffs 7. theyl/
dasder kürtzer theyl allwegen des längern theyl weit vmb ſo viel theyl thut/ als darauff be-
zeichnet.

Damit aber was Linien ſeien/ oder deren für@iſſe deſto baß verſtanden werden mag/
Soiſtauff folgenden bericht vnd deſeription achtungzugeben.

A Darunder ein. Bedeut ein Puncten.

B Jſtein Wagrechte Link.

C Jſtein Linien von oben herab/ ſoman ein Blei oder Scheitrechte Linioder ein Per-
pendicular Lini heißt/ die/ wann ſie auff ein wagrechte Lini fallet/winckclrech-
te Angulos oder Eckhe macht.

D Seind zwo gleiche Linicn ſo allenthalben gleichweit von cinander ſtehn/ werden
Parallelæ genant.

E Jſt ein gantze Circkelründe flä@he.

F Jſtein gevierdt fläche/ oder quadrat.

G Jſtein halbe rundung oder bogen.

H Jſtein rundung/dadurch ein Zwerchlini gath/die man ein Diametrum nennet.

I Seind zwo ründungen/ ſoan eim endezuſamen gehn/ ſoman ein krummen winckel
heißt.

K Seind zwo halb ründungen/ gegen einander/ſo an einem end an einander hangen/
ſo man ein geſchwungene Lini heißt.

L Heißtman flache [?] / gefenderke/ oder verdruckte rundung.

M Jſtein Linea vber eck gezogen.

N Jſtein frcutz lini/ die wird juſt alſo gemacht/ man zcucht von obenrab ein Perpen-
dicular Linien/ vnd ſctzt den Circkel mit dem cinen fuß auff die Linien/ vnd thut ein tiß her-
umb/ vnd dann auff der Linien den einen fuß wider geſetzt/ daſich die ründung durch-
ſehneidt/ vnd widerumb ein halben Circkelriß herumb gethan/woh ſich dann beide Linien
auffden ſeiten kreutzweiß durchſchneidẽ/ dazeuchtman cin Wagrechte lini zwerchs durch/
ſo iſt esjuſt.

Nach ſolchem muß man auch durch ſolche Circkel allerley eck können auffreiſſen/ wie
man vom wenigſten eck/ biß zum meiſten alle theylungen durchſuchen vnd ziehen müß/ in
maſſen biß auff 11 theyl verzeichnetſeindt/darauß man alle eck in eiteln ründungen begrif-
fen ſein/ vnd auch warzu ich ſolche Circkel theyl/ finden würt/ wie inn der Viſierungen
zuſehen/ vnd nominirt.

9. N. 2.

F Vrdas erſt können nicht weniger dann 3 [?] . eck gemachtwerden/ der wird ein Trian-
gelgenannt/vnd mach denſelben alſo/ man ſetz den einen fuß in Lit. A vnd fahr oben
im Circkel herumb/ vnd haltbei Lit. B ſtill/ ſetz den fuß von Lit. A in die Linien C ſo
iſtesein juſter Triangel/ vnd iſt geſchwind gemacht.

9.1.

Auffreiſſung eines
glet [?] chſeitigen T@-
angels.

10. N. 3.

NAch den dreyen ecken/ koſſien vier eck/darzu mußman den 2. theyl Circkel nemmen/
vnd ein Circkelriß thun/ vñ dann oben bey dem Num. 3. den Circkelriß zu beiden ſei-
ten zwey 6. theyl zeichnen/ vnd alsdann den Circkel vmbfehren/ vnd mit dem halb-
theyl auß beiden Puncten zwen Puncten vnderſich ziehen/ welche dem mitler Puncten
gleich fommen/ wiemit Num. 1. vnd 2. zuſchen/ darnach zieheein Diameterzwerch durch/
wie der Punctierte anzeigt/ vnd dann von oben herab ein Perpendicular lini durchs Cen-
trum biß vnden auß/ als dañ von einem eck zum andren ein quadrat oder vierung gezogen. Solche ortlinien halbiert/ſo gibt es achttheyl/die achttheyls Liniwider halbirt/gibt es 16. theyl/demnach 32. theyl/ vnd alſo foztan/ vnd geſchicht ſolches alles mit vnuerzucktemfuß
des Circkels. Ob man wolſonſt auff mancherley weiß Creutzlmien machen/ vnd das qua-
dratſuchen kan/habich doch allhie alleinig die juſte geſchwindigkeit anzeigen wöllen.

10.1.

Auffreiſſung eine@
winckelrechtẽ [?] gleich-
ſertigen vierung.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer