Full text: Specklin, Daniel: Architectvra von Vestungen wie die zu vnsern Zeiten an Stätten, Schlössern vnd Claussen zu Wasser, Land, Berg vnd Thal mit ihren Bollwercken Caualiren, Streichen, Gräben vnd Läuffen mögen erbawet ...

150. LIT. L.

JStauch ein Pforten / do die Ein oder Durchfahrt des Gewölbs geſchrenckt iſt/ alſo
das der Feind nicht kan durch beyde Pforten ſchieſſen/ ſonder die jnner Pforten bleibt
vom mittlern bruch bedeckt/vnd kan (an der jnner Pforten) auch ein Schutzgattern
gemacht werden/damit wenn ſchon die Pfort dauornen abgelauffen/kan ſolche jnnere noch
erhalten/vnd fürgeſchoſſen/ vnd oben durch die Gewölb vnd Taglöcher hienab geworffen/
geſchoſſen / oder doch am Gewölb einfach gantz offen gelaſſen werden / damit man oben
zuſammen kommen mög.

151. LIT. M.

SJe art diſer Pforten/iſt ſehr gut vnd der beſten eine/wiewol ſie dreyfach für einander
kompt/ wird zuuordeſt (wie alle Pforten) mit einer Fallbrucken verſehen/ aber hin-
der der erſten/ hat ſie ein gevierten offnen Stand / darnach widerumb ein Pforten
mit einem Schutzgattern/ dann ein Gewölb vnd widerumb ein Pforten/ vnd Schutzgat-
tern / vnd ob wol ſolches ferner erklährung bedörfft / will ichs doch biß hernach / da ich von
Schutzgattern vnd anderm/ was zur Pforten vnnd Fallbrucken gehört/ohne das handlen
muß / hie einſtellen.

152. LIT. N.

SIſe Pfort/ iſt hinder eim Flügel/vnd mag/da etwann ein Straß oder Hauptgaſſen/
deßgleichen auch von auſſen der weg nicht anders geordnet / zu dem die Menſur der
Bollwerck nicht anders gelegt werden können / ſolche wol alſo gebawen werden/vnd
bringt kein ſonderlich hindernuß/auch kan man jnnwendig des Flügels für die Pfort/ auß-
wendig den Feind zurucke/vnd auff der ſeiten angreiffen / vnd jhn zu ruck halten mit voller
verdeckung.

Auß vorgeſetzten kurtzen Regeln befind ſich nun / das ſolches alles die fürnembſte zu-
gäng in ein Veſtung / zu Waſſer vnd Land/ſeyen/ vnd ob wol nicht alles zu errahten/ noch
alle gelegenheiten verzeichnet/ vnd fürgeſtellt werden können/ ſo kan man doch ſolches von
einem zum andern mehren/ mindern/ vnd nach gelegenheit der örter anrichten/ das ſolches
dem Baw vnd Veſten zum beſten dienen kan vnd mög / an allen orten.

Kurtz hicuor hab ich angeregt / die Pforten mit Lit. M beſſer zuerklären / dem nun
zu volgen / hab ich ein Viſierung vorgeſtellt.

Was die Pfort an jhr ſelbſt betrifft / hats kein bedencken weiter / dann ein jeder ver-
ſtändiger Zimmermann vnnd Schmid oder Schloſſer / ſo ſeines Handwercks erfahren/
weiß/ wie er ein Thor an einer Pforten/ ſtarck beſchlagen / anhencken vnd beſchloſſen ma-
chen ſoll/ doch ſollen die Angel in ſtarcken Pfannen auff Kuglen ledig gehn/ damit ſie deſto
leichter auff vnd zu zuthun ſeien/ welchs dann an allen Porten wol bedacht werden ſolle / ob
ſchon zwo oder drey für einander kämen / Ein Pfort allein wolt ich nicht rhaten / zum we-
nigſten zwo Pforten vor einander vnd verſetzt/auch an der hinderſten ein Schutzgattern.

152.1.

Angelan Porten ſoll
in ſtarcken Pfannen
auff Rugelen gehn.

Sonun ein Pfort gut/ vnd wol beſchloſſen/ iſt ſolchs an jhm ſelbs recht/dieweil man
aber von auſſen daran kommen kan/iſt ſolchs nicht gut/ ſonder gäntzlich zuverwerffen/vnd
hat allerley gefahr auff jhr / wie ich dann kurtz hieuorn mit zweyen Exempeln an den Stät-
ten Mülhauſen vnd Bonn (ſo ſich beide jnner halbeinem Jar zugetragen) angezeigt. Der-
halben ſolchem zuuorkommen / iſt nichts beſſers dann gute Wachten / vnnd Fallbrucken/
doch alſo das ſie gern auff vnd zu gehn / darneben auch gute Schutzgattern zuhalten/ vnd
geordnet werden ſollen/ Vnd ſolchs wirdt auff zwey oder dreyerlej ſorten gemacht / daruſñ
ich das etwas groß verzeichnen hab wollen / damit mein bericht (darüber) deſto baß ver-
nommen vnd verſtanden/ auch geſehen werden könn.

152.1.

Deſſen ein newlich-
lichkei [?] t [?] Anno 98. an
Raab inn Vngern
durch Walocurt ein
Exempel bewiſen
worden.

Es werden erſtlich Fallbrucken mit Zügen gemacht/ die wol auff den Brucken ſtehn/
faſt in mitten/ ein theyl orden es biß an den Lauffgrabẽ/die haben jhr gegen Gewicht oben/
alſo daß ſie vornen an Ketten hangen/ vnd man hinden am gegen Gewicht zeucht/ geht es
in Schwencklen vberſich / vnd daß gegen Gewicht / auff die Brucken / alſo ſtehn die zwen

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer