Full text: Specklin, Daniel: Architectvra von Vestungen wie die zu vnsern Zeiten an Stätten, Schlössern vnd Claussen zu Wasser, Land, Berg vnd Thal mit ihren Bollwercken Caualiren, Streichen, Gräben vnd Läuffen mögen erbawet ...

Vonder Statt Valettain Malta. durchgraben vnder den Baw/vnd einkolñen in den Grabẽ/noch mit dem vndergraben nit
alſo bald zu tag koñen köndten/ vnd haben die jnnern ſolches mehrtheyls/mit der Fauſt er-
halten müſſen/dann ſie keine hohe Wehren/oder Caualier gehabt/noch die Streichen zum
beſten ſeind erbawen geweſen/ mit Flügeln/ Deckung vnd andern nohtwendigerm Baw/
vnd weil die Wehren oder Bollwerck zu eng/ dem Streichſchutz nachzogen/ auch kein hin-
derſatz gehabt/ ſo vber die ander hülff hette rettung thun köndten/ inn ſolcher noht haben ſie
viel dings erlehrnet / erfahren/ auch geſehen/ wa vnd was jhn gemangelt hat / derhalben ſie
mit Rhat Rriegs vnd Bawverſtendiger leut / ſo König Philips auß Hiſpanien/ auch der
Bapſt/ vnd andere auß Italia/vnnd von andern enden/dahin geordnet haben/ das man ſe-
hen/wie man ſolchem vbel begegnen/den Baw verbeſſeren/vnd alles beſſer ordnen möchte/
Als man alles beſichtiget/vñ gehandlet/da hat ſich im Raht befundẽ / wañ der Feind Bur-
go vnd S. Michel hart zuſetzt/dz zu Waſſer auch vber dem Hafen von S. Ellmons Berg/
alſo faſt zu rings die Veſten köndt belägert/vñ beſchloſſen werden/Derhalben erſtlichen be-
ſchloſſen worden/S. Michel/ vnd Burgo zum beſten vnd ſterckſten zu bawen / deßgleichen
auch (weil das mehrertheil noch da ſteht) S. Ellmo wid eruñ auffzubawen/welches mäni-
glichen gefallen/ auch alſo iſt angegriffen worden.

116.1.

Berath ſchlagung.

Dieweil aber S. Ellmons Berg / von jederman für ſchädlichen erkandt worden / ha-
ben die Bawverſtändige Meiſter / den gantzen Felſen / (dieweil derſelbig faſt zu rings mit
dem Meer vmbfangen) beſichtiget vnd abgemäſſen / vnnd jhnen gegen dem Land zu / da
er anhangt / zum niderſten befunden / haben ſie ſich dahin entſchloſſen / ein gantze Statt
vnnd Veſten dahin zubawen / obwol der Hochmeiſter jhm ſolches hoch hat laſſen gefallen/
wollt allein der vnkoſten jhme zu ſchwer fallen / weil aber ſolches ein Vorbaw vnd Veſten/
für die gantze Chriſtenheit / innſonders Italia / Sicilia / Neapolis/ Hiſpanien /vnd Pro-
uincia war/ hat der Bapſt/ König auß Hiſpania / vnnd andere Chriſtliche Fürſten/ jhre
mögliche hülff darzu verſprochen / vnnd im Jar 1566. in Gottes Namen ſolches angefan-
gen worden zubawen.

116.1.

Newe Statt Va-
letta.
Hülff zu erbawung
Valette.

Es hat aber das Meer/von dem Sündfluß her/S. Ellmons Berg/ den Felſen / alſo
ſauber zu rings vmb abgewaſchen / vnd gearbeit / das man keins weitern einflötzens zube-
ſorgen hat / vnd weil ſich der Berg / gegen der Innſel zu / abhäldig begibt/ iſt man auff der
höhen bleiben.

Demnach es aber ein gantzer Felſen/vnd Bergwar/ hat man diſen / wie der Baw ſein
ſoll/ am ſchmeleſten ort/ da er ſich ſenckt/ abgeſchroten/ vñ ſtehn laſſen/ dañ kein beſſer Fun-
dament hett könden erbawen werden/vnd inn ſehr guter weiten/ vnd alſo tieff/ das man kan
Waſſer haben / auch vom Meere darein laſſen / alle ſtein/ ſo man auß dem Graben broch-
en/ hat man zum auffbawen der Wehren/ Streichen/ Bruſtwehren/ Caualieren/vnnd zu
allerhand Bäwen gebrauchet/ wie er ſich dann auch laſt zu Kalck breñen/ der ſtein / ja der
gantz Berg / iſt@alles einerley Felß / gantz weiß/ zeucht ſich/ etwas auff ein gantze weiſſe/ wie
ein Gypß/ ſatt/ laßt ſich gern arbeiten/ auch mit der Segen lieber zerſchneiden/ weder ein
Holtz/ ſolchen ſtein muß man/weil er friſch iſt/zerlchneiden/ verarbeiten/ vnd zurichten/das
man jhn ver arbeiten könn/dann wann er ein weil am Lufft vnd Wetter iſt/ wird er vber die
maſſen hart / auch je lenger je mehr / wañ man auch darein ſchießt / nit alſo vmb ſich ſchlecht
wie andere ſtein / ſonder bleibt ſtehn / vnd dieweil die gantz Veſten / außen vnd jnnen kein
Erden/ ſonder alles von lautern ſteinen / von diſer art/ iſt auch die Veſten / vnnd Stattde-
ſto eher erbawen worden / vnd inn ſolchen kurtzen Jaren/ (faſt inn dreyen) alles/ auch jnn-
wendig die Wohnungen / welches doch für ein vnmenſchlich werck anzuſehen / vnnd zuer-
achten iſt/ im ſchieſſen bricht der ſtein nicht/ ſonder die Kugelen bleiben darin/wie inn einem
Wachs dafornen ſtecken/welches ein ſehr gut werck iſt ſchieſſens halben/den Hafen (zu den
Schiffen) inn der Statt/ haben ſie vnmäßlichen dick/ weit vnnd ſchon außgehawen vier-
eckecht/ mitſtaffeln/ vnd aller zulendung / als von einem ſtein / wie auch den ſchlund / vnnd
einfahrt/ biß ins Meer/ darnach ſolches geoffnet/vnd das Waſſer laſſen hinein lauffen/ es
hat aber lange weil genommen/ vnnd ſeind etlich Jar mit vmbgangen/ deßgleichen hat
manauff S. Georgen platz/ bey der Iuden Porten/vnd Colomnen/oder Triumpff Seu-
len/ alſo tieff durch den Felſen durchkommen/ das man ſüß Waſſer genug da haben kan/

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer