Full text: Specklin, Daniel: Architectvra von Vestungen wie die zu vnsern Zeiten an Stätten, Schlössern vnd Claussen zu Wasser, Land, Berg vnd Thal mit ihren Bollwercken Caualiren, Streichen, Gräben vnd Läuffen mögen erbawet ...

Vom Sturm vnd ſeiner Gegenwehr. mitten zum außfallen / auff den nidern Brucken/ das Volck in ſchmaler ordnung / das iſt
allwegen nur drey zumahl anordnen.

Wann alles inn rechter ordnung angeſtellt/ ſoll daß Volck / wie ein theyl das ander/
nach dem es abzeucht erſtatten/ vnd dz friſche antretten ſoll/ vnderricht/ vnd verordnet wer-
den/alſo wann es not thut/das man ſolche mit Loſungen fordere/ vñ jedes theyl ſein Haupt-
leut vñ Beuelchhaber zur Anmahnung habe/ alſo ſolles an allen endẽ auch in den abwechß-
lungen des Sturms angeordnet werdẽ. Vnd kan auff der einen ſeiten/da man nit ſtürmet/
noch ein ordnung geſtelt werden / dieweil der Stand 300. Schuh lang vnd 100. breit/biß
an Caualier iſt / da ein Mann vom andern 5. Schuh ſteht/ thut allwegen in 300. Schuh
lang 60. Mann/ die breite in 100. Schuh 20. Mann/ alſo 20. mal 60. thut 1200. Mann/
Alſo viel können nur vnden auff dem einen Stand / des halben Bollwercks ſtehen / wann
ſchon auff der andern ſeiten/ ſo zerſchoſſen iſt/ nur halb alſo vil / oder den vierten theyl ſtehn
können/zur Gegenwehr/iſt es genug/ohn die auff den andern Ständen.

Wann nun alles nach notturfft beſtelt/ vnd man des Anlauffs vñ Sturms erwarten
muß/ ſollen die Oberſten/ neben Chriſtlichen Seelſorgern/ dem Volck tröſtlichen zuſpre-
chen / auch mit Speiß vnd Tranck das Volck an allen orten verſorgen/ damit der Mann
in ſeinen kräfften geſterckt werde / vnd bleibe.

Was will man nun allhie mit den ſtumpffen Wehren/ vnd engen Flügeln außrichten
können/ die kein ſondern Stand/ vnnd kaum die Büchſenmeiſter / Handlanger/ vnd das
Geſchützes ſtands genug haben / wenn ſolche beſchoſſen oder geſprengt werden/ da alsdann
kein einiger ſtand / weder zum gegenbawen / noch zum Geſchütz / noch zum Volck bleibt/
vielweniger ein Bruſtwehr geordnet werden mag/ auch ſonſt durchauß weder mit Bruſt-
wehren/Mauren/Zwinger noch anderm/der notturfft nach / verſehen iſt/vñ noch weniger
vortheyl haben/weil ſich neben dem Geſchütz/ wenn ſchon der Stand gantz bleibt/kaum 30. Mann erhalten köñen/ darauß dañ abermahl an ſolchen ſtumy [?] ffen Wehren nit ein kleiner
mangel zu ſpüren iſt.

Nach dem nun der Feind ſich auff ein/zwen oder drey vorgemelte weg gerüſt/ vnd ſein
vortheyl hat/ ſich zum Sturm vnd Anlauffbegeben will vnd muß / Hergegen die inn der
Veſtung das jhrig mit auß fällen/ ſchieſſen/ ſtreichen/ einre@ſſen / gegenwehr/ wie die der
länge nach/vormahls erzählt/auff vielerley weg/ fürgenoſñen haben/ darauß dann erſchie-
nen/mit was groſſer müh vnd arbeit er das Feld/Dachung/ Läuff vnd Graben/ſampt allen
Beſchantzungen / beſchieſſen vnd ſprengen müſſe / doch kaum dahien gelangt ſey (welches
jhme dann zu mehrerem verſtand diſes Bawes/ alles zugelaſſen worden / wie vorgemelt.) Vnd nun die in der Veſiung / wie oben angeregt/ ſich auch gefaßt gemacht/ ſo muß mann
auff nach ſolgendes gut achtung geben/ auff das man die Stärcke auch Gegenwehr des
Bawes vnd ordnung/ſampt deſſelbigen nutz/ warumb vnd zu was ende ein jedes gebawen
ſey/ zugebrauchen vnd beſſer zuuerſtehn wiſſe.

Wann nun ſich der Feind zum Sturm inn völlige Ordnung geſtelt / auch ein oder
zwen zuſatz/vnd nachläuff/jeden von 6000. Mannen/ wer 18000. Mann/ geordnet hette/
welches auff einmahlvberig ſtarck auch dem Türcken genug iſt/ ſintemahl die halben oder
der dritte theyl nicht zur Wehr koſñen können/ dann ſie ſelbs einander mehr hindern/ dann
fürdern/ auch im ſtreichen vnd ſchieſſen/ deſto mehr Volcks zu grund geht.

Wann dann der erſt Hauſf ſich auß der Schantz entblößt / vnd der Feind den Lauff-
graben ſprengt/ oder darüber anlaufft (dann eins wie das ander) da ligen jhm erſtlich drey
Bollwerck/fünff Caualier/zwen Flügel vnd acht Streichen/ da man gantz gerhüwig/ vnd
gereumig/ nicht allein ſtand/ raums vnd platz halben/ vnden vnd oben (er nemm den Lauff
oder Sturm / an welchem ort er wöll) entgegen/ vnnd auff dem Halß mit achtzig groben
Stucken/klein vnd groß/vnd kan man auff der Dachung vnd Lauff graben/vornen vnd zu
allen ſeiten / mit ſolchen Stucken vnd Schützen allen zu einem Centro zuſaſñen kommen/
ohne Böler vnd andere Werfffewr/ deren ich geſchweige/dergleichen von allen Geſ@chten
gegen dem Centro völlig auff 600. Mußketen/auff dem Wahl/Bollwercken vnd Caualier
ſich halten könden/ wann die im Wächſel zur dritten Banck ſchieſſen/ ſeinds 1800. Schü-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer