Full text: Specklin, Daniel: Architectvra von Vestungen wie die zu vnsern Zeiten an Stätten, Schlössern vnd Claussen zu Wasser, Land, Berg vnd Thal mit ihren Bollwercken Caualiren, Streichen, Gräben vnd Läuffen mögen erbawet ...

Zum Andern/ muß er ſich gantz einſencken/vnd v@der die Abdachung / vnder dem o-
bern Lauff/ durch die Fütterung/ biß auff den vndern Lauff/ durchbrechen/ vñ alſo in Gra-
ben kommen / wann er nun alſo durchbrochen hat / vnd will in Graben ſchantzen / ſo muß
er ſein eigen Erden mit bringen/vnd den Graben auff 100. ſchuch breit außfüllen/ darauff
er ein Decken vnd Schantzbawen muß/ auff 30. oder 40. ſchuh dick/ſolchs muß ſein/dann
die Erden noch luck/ vnd nicht ſattligt / vnd dardurch ſonſt leicht zuſchieſſen iſt/ Aber im
fort arbeyten/ muß er ſich mit Dartſchen/ vnd holen bedeckten Gebäwen/ bewahren vnnd
decken / vnd alſo biß ans Bollwerck rucken/ vnd ſich alſo verbawen / damit man von den
Streichen nicht zu jhm kommen könne.

75.1.

Eïnſencken / durch-
brechen des Fei [?] nds.

Vnd muß man hie alles alſo verſtehn/wie es der Feind wird fürnemmen / vnd erzähl [?]
das allein was er würdefürn eſ [?] ñen/als wann jhm gantz kein Gegenwehr beſchehe/auff wel-
che dann hernach inn verthädigung des Baws mein verantwortung beſchehen wird / da-
mit es nit möchte darfür geachtwerden/ Alſo wann ich gar kein Gegenwehr achte/wüßte/
oder gedencken würde/ſonder wird darumb alſo verſcheiden erzählt / auff das eins auff das
ander verſtanden werde.

Wann alſo der Feind/ im Graben ſeinen Baw vollendt/den Graben außgefüllt/ vñ
den Standt/ zum Sturm gebawen/ vnd verdeckt iſt / vnd alſo mit gewalt einbricht / in die
Mauren/ biß vnder den Wahl/ vnd will Sprengen/ muß ſolches durch zwey Fewer ge-
geſchehen/ eins hinden/ vnder dem Lauffgraben/mit 3. Thonnen Puluers/aber vnder dem
Baw drey mahl ſo viel thut 9. Thonnen/das muß ein ſtarck Fewr ſein/ wa aber der Wahl
ſtarck vnd feſt/ die Mauren deßgleichen/kan ſolches gemehrt werden/auch nach eröffnung/
ſo mans haben will/ wie ſolches hernach/ als wann man dem Feind ſeinen willen ließ / vom
ſprengen beſſer ſoll erklärtwerden.

75.1.

Sprengen des
Feinds.

Hat nun der Feind alles nach ſeinem vortheyl geſchantzt / durchbrochen/die hohen
Wehren oben zerriſſen/ vnd mit den äuſſern Bollwercken vnd Schantzen / das Bollwerck
an der Veſten gegen vber beſchoſſen / vnd durchs doppel Creutz ſchießt/ zu den Streichen/
zu beiden ſeiten auch die außfäll in Gräben vnd Flügel gedemmet/ muß der Sturm ange-
ordnet/mit einem Mann 3. oder 4000. oder noch mehr/ nach notturfft vnd gelegenheit
ſeines fürnemmens / vnd Fewr geben werden zum ſprengen / Alſo daß die Fütterung/vnd
gantzer Baw vornen geöffnet wird/ vnd der Feind den Anlauff darauff thut/ vnd noch ein
ordnung oder zwo zum Nachlauff/darmit die müden erſetzt/vnd der Sturm erfriſcht wird/
damit er endtlichen ein hoffnung haben möchte / ſolches ſein fürneſ [?] ñen mit gewalt zum end
zubringen/damit er ſolchen vnkoſten/ Volck/ Mühe vnd Arbeyt nicht gar verliere. Mit
was vortheyl aber/Mühe vnd Arbeyt ein Feind ſolches wird fürnemmen / were mit vielen
vnd langen vmbſtänden weitläuffiger zuerklären.

75.1.

Stürmen des
Feinds.

Ich habe allein nur das fürnembſte auff das fürtzeſt angezeiget/ vnd kan in vorigem
auß der Belägerung Famaguſta in Cypern/vnd andern orten mehr / auch auß andern / ſo
ich hernach erzählen will/ beſſer verſtanden werden/ dann mein fürnemmen nit iſt/was ein
Feind im Feld wird handlen/ an zuzeigen/ (allein was ich thun muß geſchicht) damit der
Baw deſto baß kan erklärt/ vnd ſein nutz darauß verſtanden werden.

Nach dem ich nun das/ wie in der Figur Nu. 24. zuſehen / wie gehört/ zu beſſerm ver-
ſtand erklärt / So hab ich hie wider ein Grundriß / vnd Viſierung in Kupffer Num. 10. mit dreyen Bollwercken fürgeſtellt / darinn ich kurtz vnd gründtlichen erklären vnd anzei-
gen will/ warumb ich alſo gebawen/ auch was nutz/ vnd vortheyl/ auch Gegenwehr ich ge-
gen meinem Feind/haben vnd thun mög/ vnd wie ich jhm alle ſeine Rhatſchläg/ fürnem-
men/ macht vnd gewalt/ ſo viel Menſch/ vnd möglichen/ zu nicht machen/ vnd mit gewalt
nicht allein jhnen hindern/ ſondern auch alles abtreiben wölt/ wie folgen ſoll.

76. Kupfferblat. N. 10.

@N dem hab ich 3. Bollwerck verzeichnet/ vnd mit allen jhren Streichen/hoch vnd ni-
dern Wehren/ Ständen/Auff vnd Abfährten/Gräben/ Fütterungen/ Läuffen (ni-
der vnd hohen) Lauffſtreichen/ Abdachungen / vnd anders/ ſo ich nach länge vorma-
hlen erklärt habe/ in grundt gelegt/ deren nutz an jetzt zumelden.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer