Full text: Besson, Jacques: Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

008-01

5. An den Leſer.

VOr etlich jaren war die red/
Wann man von Künſten reden thee/
Sie ſeyen nun ſo hoch gebracht/
Daß mehr nicht werden könn erdacht. Ich aber ſprich zu dieſer ſtund/
Daß ſolche red hab keinen grund: Dieweil der wahre Augenſcheyn
Das widerſpiel bewey ſet feyn. Dann alle Künſt man beſſer findt
Ietzund/ als ſie geweſen ſeind
Vor wenig jaren/ da man doch
Meint es wer alls gebracht gar hoch. Andrer Künſten gſchweig ich mit fleyß/
Geometria gnug bewey ſt/
Daß noch viel ſtecke hinder jhr/
Welchs man noch täglich ſucht herfür. Schaw an diß Buch/ ſo wirftu frey
Sehen/ daß ſolchem alſo ſey: Dann viel Künſt darinn ſeind entdeckt/
Welche bißher verborgen gſteckt. Drumb ſpricht viel mehr: So lang die Welt
Beſteht/ an Kunſt es nimmer fehlt. Der heutig tag hats nicht allein: Der mondrige bringt auch das ſein.

F. C. V. B.

008-02

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer