Full text: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

Proportionalzirkels, II. Buch, II. Capitel. dern Seiten ſoll man mit Bcyhülf der Logarithmorum eintheilen, wie wir
jetzt erklären wollen.

Die Eintheilungen der vierten Seite werden an ſtatt einer Scalæ vor die
dritte, die gleich an jener ſtehen ſoll, dienlich ſeyn.

110. Eintheilung der dritten Seite vor den Innhalt.

Wann man eine Zahl auf die dritte Seite ſetzen will, als zum Exempel
240. ſo ſuche man in den Logarithmis 240. , wo die Zahl iſt, die ihr am ge-
nauſten kommt, da wird man gegenüber 251. finden, derowegen ſetzet
man 240. in die dritte Seite gegen 251. über der vierten Seite, und
alſo weiters.

Ich habe geſagt die Zahl, welche der am nechſten kommet, dann man
findet eben nicht juſt 240. gegen 251. über, dann an ihrer Stelle zeige@
ſich 23996. , welche am genaueſten iſt, indeme daran nur vier Einheiten
fehlen, dabey man die drey letzten Zahlen der in den Tabulis der Logarithmo-
rum bemerkten ganzen Zahlen auslaſſen kann. Damit wir aber inzwiſchen
nichts an der behörigen Richtigkeit ermangeln laſſen, indeme die Theilun-
gen gemacht werden, addiret man 1. zu der erſten Zahl, und ſuchct 340. an ſtatt des Logarithmi 240. , gegen welchen über man 2512. findet, welches
andeutet, daß man den Logarithmum 340. gegenüber, wo 251. die Einthei-
lungen der Pinten, und noch zween Theil darüber von einer Pint, die man
in 10. Theile getheilet, ſupponiren ſoll, ſtehen, ſtellen müſſe. Zu einem
End der dritten Seite muß man ſetzen, Innhalt.

111. Eintheilung der andern Seite vor die Längen.

Ein Cylindriſches Gefäß, welches 3. Zoll 11 {1/3}. Linie im Diameter, und
eben ſo viel der Tieffe oder Länge nach, hat, hält ein Pint nach der Pari-
ſer Maas, derowegen muß der erſte Theil der andern Seiten, welche ohne
Theilung iſt, von dieſer Länge ſeyn, die man 10. und mehrmalen, wann
man will, nach der Länge der beſagten Seite hinab ſetzen muß, indeme
man ſolche nur mit blinden Puncten bemerket. Ein Theil von dieſen muß
auf einer beſondern Regel, die als eine Scala dienen wird, in 100. Theil
getheilet werden.

Damit man aber auch eine Zahl aufder andern Seite, als zum Exem-
pel 60. , recht ſetzen möge, ſuchet man in den Logarithmis die Zahl 60. , welche
ſich zwiſchen 39. und 40. , oder@vielmehr gegen 3981. über befindet, ohne daß
man auf die Zahl@n 1. 2. 3. , die ſolchen vorgehen, und die den Nahmen der
Numerorum Charactiſticorum haben, Achtung gebe, derowegen nimmt
man 98. oder 98@. , indeme man einen Theil in 10. auf der kleinern in 100. Theil getheilten Scala getheilet ſupponiret, dieſe Weite ſetzet man nach den
dritten blinden Punct, welche 300, oder 3000, andeutet, und ſo muß man

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer