Full text: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

Von der Zubereitung und dem Gebrauche weilen aber ſolche alles umgewandt vorſtellen, das zwar in dem Himmel
nicht viel zu bedeuten, auf der Erde aber die Objecte unkänntlich macht, ſo
hat Hugenius in ſeiner Dioptrik dieſen Fehler mit einem platten Spiegel
verbeſſert. Es iſt die Zubereitung dieſes Perſpectives folgende: in dem Rohr
bey A ſtehet das Objectivglaß, bey B das Ocular, bey C aber der platte
Spiegel aus Metall, der nach ſeinem Umfang eine Euiptiſche Figur be-
kommet, und in einem halben graden Winkel geſtellet iſt, in welchem, in-
deme die Lichtſtrablen davon gegen D. zuruckgeworfen werden, die äuſſere
Objecte ſich aufrecht darſtellen.

481.1.

Fig. 3.

482. Von der Zubereitung und dem Gebrauche eines gebogenen
Perſpectives, oder ſonſten ſogenannten Polemoſcops.

Der Erfinder dieſes Inſtruments iſt ſchon vor 80. Jahren geweſen der
berühmte Aſtronom in Danzig, Joh. Hevel: Es hat ſolches mit dem
vorigen eine zimliche Gleichheit, und iſt der Unterſchied nur darinnen, daß
es an einem Ende noch überdas ein anders und weiters Rohr mit dem an-
dern in einem gleichen Winkel, auch noch oben in dieſem Winkel einen plat-
ten Spiegel in einem halben graden Winkel hat. Durch dieſes Perſpectiv
kann man ſehen, was nicht grad hin vor den Augen lieget, welches in Kriegs-
zeiten gar bequem zu gebrauchen, daß man nemlich über eine Mauer oder
Wall (dahero es auch von vielen der Wallgucker genennet wird) durch
ſolches auſſer Gefahr und ohne ſich ſehen zu laſſen, auf des Feindes Unter-
nehmungen fleißig acht haben kann. Bey der Zubereitung dieſes Inſtruments
iſt zu obſerviren, daß man das Rohr bey A etwas weiter mache, damit
die Objecte auf den Spiegel in B deſto beſſer und ungehinderter fallen rön-
nen, von dieſem gehen die Lichtſtrahlen durch das Objectiv C, und
dann durch die Oculargläſer, die mit dem Objectivglaß in eben der
Stellung, wie in denen ordentlichen Perſpectiven, ſich befinden, auf den
Spiegel in G, von dar ſie in das Aug gegen H fallen, und die Figuren
vorſtellen. Wann das Object nicht gar weit entfernet iſt, kann man
die Gläſer weg laſſen, und ſich nur der zween Spiegel bey B und G be-
dienen.

482.1.

Fig. 4.

483. Von der Zubereitung und dem Gebrauche eines beſondern
reflectirenden Perſpectives von Herrn Newton.

Die Zubereitung dieſes Inſtruments beſtehet in folgenden: man läſſet
zwo Röhren aus Blech, jedes in der Länge von 8. bis 9. in der Dicke aber
von 5. bis 6 Zollen verfertigen, jedoch eines davon etwas dünner machen,
damit es ſich in das andere, wie es be@ den Perſpectiven erfordert, und

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer