Full text: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

Von der Zubereitung und dem Gebrauche ſind zwey Abſehen zum Abzielen gegen die Höhen angemacht, die Regel bey
B C iſt bey C ſo angericht, daß ſolche beſtändig perpendicular auf der Regel
A C hin und her laufen kann. Was nun den Gebrauch dieſes Inſtruments
anlanget, ſo iſt ſolcher bey dem erſten Fall, nemlich die Höhe eines zugäng-
lichen Objects zu meſſen, ganz leicht, man ſtellet das Tiſchlein dergeſtalten,
daß nicht ſo wohl die Regel A B mit denen Abſehen juſt auf die Spitze des
abzumeſſenden Objects gerichtet werden möge, als daß auch ſelbiges recht ho-
rizontal ſtehe, und miſſet von dem Puncte auf dem Erdboden, das man oben
hinunter, von A gefunden, gegen das Object zu, die Linie: Alsdann zielet
man durch die Abſehen der Regel A B auf die Spitzen, läſſet ſolche unver-
rucket ſtehen, und ſchiebet die Regel B C von A in ſo vielen Theilen hinweg,
als erſtbemeldete Linie, Theile an Ruthen und Schuhen ausgemacht, ſo
wird dann die Regel A B an der Regel B C die Theile von der Höhe des
Objects, ohne des Inſtruments Höhe, bey ihren Durchſchnitten in B an-
deuten.

In dem andern Fall nimmt man zuförderſt gegen das Object eine
Standlinie, miſſet ſolche, welche ſeye 40. Schuh groß, ſtellet das Tiſch-
lein gehöriger maſſen, und zielet durch die Abſehen A und B gegen den äuſ-
ſerſten Theil des Objects, läſſet alsdann die Regel AB die Regel B C bey ei-
ner gewiſſen Zahl durchſchneiden, welche hie 18. ſeye, ſo kommt vor A C
29. darauf zielet man wieder bey dem innern Stande auf vorbemeldete Spi-
tze, durch AB, ſtellet B C an AB wieder bey der vorigen Zahl 18. an, und
ſiehet, wie viel bey A C ſeye, ſo wird man 19. finden, welche von der vorigen
abgezogen 10. die Differenz geben, da man dann durch die Regel de Triope -
ret, und ſchlieſſet: wie ſich die Differenz 10. verhält, gegen der Standlinie 40,
ſo verhält ſich die Höhe BC von 18. gegen der rechten Höhe B C 72. dazu die
Höhe des Inſtruments addiret werden muß, um die ganze Höhe des Objects
zu überkommen.

439. VI. Nutz.
Eine Fläche B C D E F G, die nicht allein von auſſen, ſon-
dern auch von innen über all zugänglich iſt, zum Exempel eine
Wieſe a. mit dieſem Meßinſtrument in Grunde zu legen.

Man umſtecket dergleichen Flächen vor allen bey den Winkeln B C D E F G
mit Stäben, ſtellet das Tiſchlein mitten hinein auf ſelbige, macht eine
Nadel gegen die Mitte des Papiers auf dem Tiſchlein A veſt, und richtet es,
daß es Horizontal ſtehe, darauf ziele@ man von der Nadel gegen alle Stäbe
hinaus, ziehet mit einem Zirket an dem Abſehen lange Linien, und miſſet auf
der Erden von der Mitte des Inſtruments A bis auf die Stäbe hinaus die

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer