Full text: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

259. Sinustabell/ die zur Werfung der Bom-
ben dienlich iſt.

Grad. # Grad. # Schuß. # Grad. # Grad. # Schuß.
90 # 0 # 0 # 0 # 0 # 0
89 # 1 # 349 # 66 # 24 # 7431
88 # 2 # 698 # 65 # 25 # 7660
87 # 3 # 1045 # 64 # 26 # 7880
86 # 4 # 1392 # 63 # 27 # 8090
85 # 5 # 1736 # 62 # 28 # 8290
84 # 6 # 2709 # 61 # 29 # 8480
83 # 7 # 2419 # 60 # 30 # 8660
82 # 8 # 2556 # 59 # 31 # 8829
81 # 9 # 3090 # 58 # 32 # 8988
80 # 10 # 3420 # 57 # 33 # 9135
79 # 11 # 3746 # 56 # 34 # 9272
78 # 12 # 4067 # 55 # 35 # 9397
77 # 13 # 4384 # 54 # 36 # 9511
76 # 14 # 4695 # 53 # 37 # 9613
75 # 15 # 5000 # 52 # 38 # 9703
74 # 16 # 5299 # 51 # 39 # 9781
73 # 17 # 5592 # 50 # 40 # 9848
72 # 18 # 5870 # 49 # 41 # 9903
71 # 19 # 6157 # 48 # 42 # 9945
70 # 20 # 6428 # 47 # 43 # 9976
69 # 21 # 6691 # 46 # 44 # 9994
68 # 22 # 6947 # 45 # 45 # 10000
67 # 23 # 7193

Der Gebrauch dieſer Tabell iſt leicht nach demijenigen, was wir vor
geſagt haben; dann wer dieſe recht gebrauchen will, darf nur wiſſen mit der
Regel de T@i umzugehen: Wir wollen zum Exempel ſupponiren, daß aus
der Erfahrung ſchon bekannt ſeye, daß ein Mörſer, der 15. Grad erhöhet,
und mit drey Pfund klaren Pulver geladen worden, eine Bombe auf 350. Toiſen weit getrieben habe: Man verlanget aber mit eben derſelben La-
dung dergleichen Bomben auf 100. Toiſen weiter zu werfen, nemlich auf
450. Toiſen; ſo ſuchet man in der Tabell die Zahl, die auf der Seite von 15. G@aden ſt@het, und findet 5000. Alsdann machet man nach der Regel de
Tri dieſen Schluß, gleichwie ſich 250. verhalten gegen 450. alſo verhalten
ſich 5000. gegen eine vierte Zahl, welche 6428. ſeyn wird.

Endlich ſuchet man dieſe Zahl oder die genäueſte in der Tabell, ſo wird

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer