Full text: Bion, Nicolas: Nicolaus Bions ... Neueröfnete mathematische Werkschule oder gründliche Anweisung wie die mathematische Instrumenten nicht allein schiklich und recht zu gebrauchen, sondern auch auf die beste und accurateste Art zu verfertigen, zu probiren und allzeit in gutem Stande zu erhalten sind

Die Regel, welche zum Abſehen dienlich iſt, ſoll im Mittelpunct und
oberhalb des halben Zirkels angenietet, hingegen die zwo andern Regeln, die
von einerley Länge ſind, müſſen unterhalb der zwoen andern eingefüget wer-
den; alles auf ſolch Art, damit ihre Bewegung recht einförmig ſeye.

Wann man einen auswärtsgehenden Winkel mit dieſem Win-
kelmeſſer meſſen will, läſſet man die zwo gleiche Regeln unter die zwo
andern gehen, damit die vier Regeln nicht mehr, als zwo machen, um in
den Winkel damit einzugreifen; will man aber einen einwärtsgehenden
Winkel meſſen, ſo ſtellet man dieſe zwo Regeln wieder auswärts, u@d ap-
pliciret ſolche in der Eintiefung des Winkels, und gleichwie in einem @eden
Parallelogramm die entgegengeſetzte Winkel einander gleich ſind, alſo er-
forſchet man die Oefnung durch die Grade des gegenüberſtehenden Halb-
zirkels.

188. Von dem Nuh [?] en des Winkelmeſſers.
Erſter Nutz.

Wann man ein Bollwerk im Grund legen will, als z. E. das verzeichnete
A B C D E, ſo machet man auf einem Blätlein Papier einen Entwurf, miſſet mit
dem Winkelmeſſer den einwärtsgehenden Winkel E, welcher von der Mit-
telwallslinie (Courtine) des Platzes und der Flügel oder Strichlinie (Flane)
des vorgegebenen Bollwerks formiret wird, indeme man ſolchen horizonta-
liter appliciret, als daß eine von den Regeln in einer geraden Linie mit der be-
ſagten Mittelwallslinie, und die andere Regel auch in einer geraden Linie
mit der Flanc ſtehe: Wann man nun ſeine Gröſſe in Graden erfahren will,
ſo notiret man ſolche in dem Entwurf in einem kleinen Bogen, um dadurch
anzudeuten, daß dieſes das Zeichen eines Winkels ſeye. Hernach läſſet man
die Länge der Flanc E D abmeſſen, die man nach der Länge der Linie e d in dem
Entwurf anſetzet, miſſet darauf mit den Regeln des Winkelmeſſers den her-
auswärtsgehenden Winkel D der Epaule oder Schulter, und ſchlieſſet ſei-
ne Gröſe in einem kleinen Bogen ein, läſſet alsdann die Länge der linken Fa-
@e oder Geſichtslinie D C meſſen, wie auch mit dem Winkelmeſſer die Oef-
nung des Bollwerkwinkels, und alſo endlich die übrigen Bollwerkswinkel,
ingleichen auch die Länge ihrer Facen und Flanquen; da e [?] s dann gar leicht
ſeyn wird, ſolches in das Reine, mit Beyhülfe einer Scalä von gleichen
Theilen und eines Transporteurs, zu bringen.

188.1.

Fig. 1.

Gleichwie es aber ſich oft ereignet, daß die Winkel, welche insge-
mein von gehauenen Steinen ſind, gar übel aus Nachläſſigkeit der Ar-
beitsleute, ausgehauen worden, als die ſolche entweder gar zu ſpitzig,
oder gar zu ſtumpf machen: alſo appliciret man, um ein Hülſsmittel
zu haben, ein langes Lineal an jede Mauer, da die Abſehungsli-
nie noch gut, obwol@n der Winkel ſchlimm iſt, ſo wird man, indeme die

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer