Full text: Bošković, Ruđer Josip: Roger Joseph Boscovich, der Gesellschaft Jesu Priesters, und öffentlichen Lehrers der Mathematik auf der hohen Schule zu Pavia Abhandlung von den verbesserten Dioptrischen Fernröhren, aus den Sammlungen des Instituts zu Bologna

47. Dieſes alles folget unmittelbar aus dem
Werthe des q, und p, und aus der Formul
1 r = m - 1 f + 1 p . Auf eben dieſes gründet
ſich auch folgender Zuſatz, der uns den Weg
bahnen wird, jenes zu unterſuchen, was ſich in
zwey zuſammen geſetzten Linſengläſern zuträgt.

48. Zuſatz. Wenn in dem Abſtande A G
eine kleine Veränderung vorbey gehet, wird die
in B I erfolgende Veränderung ſich zu der in
A G geſchehenen, wie das Quadrat von B I
zu dem Quadrate von A G verhalten.

49. Aus der Formel 1 r = m - 1 f + 1 p
(allwo m - 1 f eine unveränderliche Größe iſt),
hat man - d r r 2 = - d p p 2 ; mithin d r: d p =
r2 : p2. Nun aber kommet B I dem erſten
Gliede r ſeines Werthes ſehr nahe; folglich iſt
auch ſeine Veränderung mit der Veränderung
deſſelben faſt gleich; ſo wird demnach a.

7. III. Satz.

50. Wenn hinter der erſten Linſe, deren
Flächen A M, B N ſind, noch eine zweyte aus
einer verſchiedenen Glasgattung, mit den Flächen
CO, DP ſtehet, dergeſtalt, daß ſie mit eben demje-
nigen Mittel, zum Exempel der Luft, umge-

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer