Full text: Bošković, Ruđer Josip: Roger Joseph Boscovich, der Gesellschaft Jesu Priesters, und öffentlichen Lehrers der Mathematik auf der hohen Schule zu Pavia Abhandlung von den verbesserten Dioptrischen Fernröhren, aus den Sammlungen des Instituts zu Bologna

Von verbeß. Fernröhren. unterſchieden wäre, würde der Brennpunkt den-
noch einen allzugroßen Abſtand haben. Wir
ſchreiten nun zur Beſchreibung des Glasmeſſers,
oder des Vitrometri, mit der wir dieſe Ab-
handlung beſchließen wollen.

11.1.

(*)
Sieh den 2 Artik. des Anhangs.

12. § VII.
Von dem Glasmeſſer, und ſeinem
Gebrauche.

205. Warum ich dieſem Werkzeuge gegen-
wärtigen Namen beygeſetzt habe, iſt ſchon (19)
angemerkt worden, weil nämlich daſſelbe uns
eine große Bequemlichkeit verſchaffet, die Bre-
chungs- und Zerſtreuungs-Kraft eines Glaspriſ-
ma, welches im Waſſer eingeſchloſſen wird, mit
eben dieſer Kraft des Waſſers zu vergleichen, da
man die nöthigen Winkel ſuchet, um die Far-
ben, oder die Brechung aufzuheben.

206. Die ganze kleine Machine wird in
der 25ten Figur (Tab. II) entworfen, und be-
ſteht aus Meſſing, nur allein zwey Gläſer aus-
genommen. A B C D iſt ſeine Grundfläche, auf
welcher die Seitenwände E F C I, G H B K,
ſammt der hintern K B C I unbeweglich, und
ſenkrecht ſtehen. Die vordere Platte H R PQ F
iſt um ſeine Achſe H F beweglich: T und S
ſind fein geſchliffene, und mit parallelen Flächen
verſehene Gläſer, die die Oeffnungen der vorder-
und hinter-Platte bedecken. Die Schraube GE
hält die Seitenwände feſt zuſammen. M O iſt
gleichfalls eine nach einem Circuibogen, deſſeu
Mittelpunkt in der Mitte der Achſe H F liegt,

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer