Full text: Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch für die gesammten Deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie (3)

III. Theil. Viertes Hauptstück. 
54 
Wahn= oder Blödsinnige, kann die Er 
sitzungs- oder Verjährungszeit, dafern die 
sen Personen keine gesetzlichen Vertreter 
bestellt sind, nicht anfangen. Die ein Mahl 
angefangene Ersitzungs- oder Verjährungs 
zeit läuft zwar fort; sie kann aber nie frü 
her als binnen zwey Jahren nach den ge 
hobenen Hindernissen vollendet werden. 
§. 1495. 
Auch zwischen Ehegatten, dann zwischen 
Kindern oder Pflegebefohlenen und ihren 
Aeltern oder Vormündern kann, so lange 
erstere in ehelicher Verbindung, letztere 
unter älterlicher oder vormundschaftlicher 
Gewalt stehen, die Ersitzung oder Ver 
jährung weder angefangen, noch fortgese 
tzet werden. 
§. 1496. 
Durch Abwesenheit in Civil= oder 
Kriegsdiensten, oder durch gänzlichen Still 
stand der Rechtspflege, z. B. in Pest- oder 
Kriegszeiten, wird nicht nur der Anfang, 
sondern so lange dieses Hinderniß dauert, 
auch die Fortsetzung der Ersitzung oder 
Verjährung gehemmet.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer