Full text: Land-Recht des Großherzogthums Baden

I. B. II. T. Beurkundungen d bürgerl. Stands. 29 
sich auf die Angehörige dieser Heeres=Abtheilung bezieht, 
und ein anderes bey dem General=Staab des Kriegs 
heers, oder einer Heerschaar, für die bürgerlichen Stands 
Scheine, welche die Offiziere ohne Kriegsmannschaft und 
die Angestellte betreffen. Diese Bücher sollen auf eben 
die Weise, wie die andern Dienstpapiere der Heerschaar 
und eines jeden Staabs aufbewahrt, und bey der Rück 
kunft derselben oder der Kriegsheere auf das Staats 
Gebiet in die Kriegs=Archive hinterlegt werden. 
91. Die Bücher sollen bei jeder Heerschaar von dem 
Offizier, der das Kommando führt, und bey dem Gene 
ral=Staab von dem Vorsteher des General=Staabs fort 
laufend mit Seitenzahl und Handzug versehen werden. 
92. Die Geburts=Anzeigen sollen bey den Kriegs 
Heeren in den ersten zehn Tagen nach der Niederkunft 
geschehen. 
93. Der Offizier, welchem die Führung des Buchs 
über den bürgerlichen Stand aufgetragen ist, soll in den 
ersten zehn Tagen, nach der Eintragung des Geburts 
Scheins in das besagte Buch, einen Auszug davon dem 
Beamten des bürgerlichen Stands desjenigen Orts zu 
senden, wo der Vater des Kinds, oder wenn der Vater 
unbekannt ist, wo die Mutter des Kinds zulezt wohnte, 
94. Die Aufgebote bey der Heyrath der Militär= und 
der bey den Kriegsheeren angestellten Personen sollen an 
dem Ort ihres lezten Wohnsizes geschehen; sie sollen über 
dieß soviel die Einzelnen betrift, die zu einer Heerschaar 
gehören, bey dem Tags=Befehl derselben und in Hinsiche 
der Offiziere ohne Kriegsmannschaft und der Angestellten
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer