Full text: Land-Recht des Großherzogthums Baden

I. B. II. T. Beurkundungen des bürgerl. Stands. 19 
schlechts=Namen, das Gewerbe und den Wohnort der 
Eltern, so wie jene der Zeugen enthalten. 
57. a. Der Name des Vaters kann nur alsdann da 
rinn vorkommen, wenn das Kind ehelich oder eine Vater 
schaft ausser der Ehe vom miterschienenen Vater oder 
einem besonders öffentlich Bevollmächtigten desselben 
zugestanden ist. 
(58. Jeder, der ein neugebohrnes Kind findet, ist 
verbunden, es dem Beamten des bürgerlichen Stands 
mit den Kleidungen und anderm bey dem Kinde vorgefun 
denen Geräth zu überliefern, und alle Umstände der Zeit 
und des Orts, wo er es gefunden hat, anzugeben. 
Hierüber soll ein umständliches Protokoll gefertigt 
werden, das überdieß noch das anscheinende Alter des 
Kinds, sein Geschlecht, die Namen, die man ihm geben. 
und die Staatsbehörde, welcher man es überliefern wird, 
enthalten muß. 
Das Protokoll soll in die Bücher eingetragen werden. 
(59. 60 und 61. betreffen die Geburt auf der See 
und bleiben als hier Lands unanwendbar weg./ 
62. Die Beurkundung der spätern Anerkennung 
eines Kinds soll den Büchern auf den Tag, da sie ge 
schiehl, eingetragen, und hievon am Rand der Geburts 
Urkunde, wenn eine vorhanden ist, Meldung gethan 
werden.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer