Full text: Land-Recht des Großherzogthums Baden

18 I. B II. T. Beurkundungen des bürgerl. Stands. 
kung des Gesezes und jedes Verbrechen, das von den 
Beamten des bürgerlichen Stands begangen seyn mag, 
behörigen Orts anzeigen, und auf Verurtheilung in die 
Geldbußen wider sie antragen. 
54. Jn allen Fällen, wo ein Gericht in erster Jnstanz 
über Beurkundungen des bürgerlichen Stands urtheilt, 
können die Betheiligten wider den Ausspruch Rechtsmit 
tel ergreifen. 
Zweytes Kapitel. 
Von den Geburts=Büchern. 
55. Jede Geburt soll in den ersten drey Tagen nach 
der Niederkunft dem Beamten des bürgerlichen Stands 
des Orts angezeigt, und das Kind ihm vorgezeigt wer 
den. 
56. Die Geburt des Kinds muß von dem Vater, 
oder in Ermanglung des Vaters von den Aerzten, Wund 
oder Heb=Aerzten, Hebammen, Krankenwärtern, oder 
andern Personen, die bey der Niederkunft zugegen ge 
wesen sind, und wenn die Mutter außer ihretz Wohnort 
niedergekommen wäre, von der Perfzn, bey welcher sie 
niedergekommen ist, angezeigt werden. 
Die Geburts=Beurkundung soll hierauf in Gegen 
wart zweyer Zeugen gefertigt werden. 
57. Die Geburts=Beurkundung muß Ort, Tag und 
Stunde der Geburt, das Geschlecht des Kinds, die 
Vornamen, die man geben will, die Vornamen, Ge=
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer